Höhenwanderung Niederhorn

Niederhorn – Burgfeldstand – Gemmenalphorn – Habkern

Beatenberg: Chalet Urmel

Beatenberg: Chalet Urmel

Beatenberg-Waldegg: swissmountainview.ch - Beatenberg - Thunersee - Niesen

Beatenberg-Waldegg: swissmountainview.ch - Beatenberg - Thunersee - Niesen

Spirenwald: Chalet Birkli

Spirenwald: Chalet Birkli

Eiger, Mönch und Jungfrau präsentieren sich hier ebenso wie die Steinböcke auf dem Weg zum Gemmenalphorn. Zuerst einfach, wird der Bergpfad später etwas schmaler mit schönen Tiefblicken auch Richtung Norden. Der direkte Abstieg führt zuerst über ein typisches Karstgebiet, dann durch Wald und über steile Wiesen nach Habkern.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Technische Angaben

Startort:Niederhorn (Beatenberg)
Zielort:Habkern
Erreichbarkeit Start:Auto/Bus/Schiff nach Beatenbucht, Auto/Bus ab Interlaken nach Beatenberg; Seilbahnen ab Beatenbucht am Thunersee oder ab Beatenberg zum Niederhorn
Zurück vom Zielort:Auto/Bus nach Interlaken
Technik/Schwierigkeit:mittel
Kondition:mittel
Höhendifferenz:Aufstieg 300m, Abstieg 1170m
Wanderzeit:3h20
Jahreszeit:Juni bis Oktober
Hinweis:   Ab Burgfeldstand und Gemmenalphorn gibt es weniger anstrengende Rückkehrmöglichkeiten auf der Südseite zurück zur Bergstation Niederhorn.

Beschreibung

Naturerlebnisse und eine Rundsicht der Sonderklasse hält die anspruchsvolle Gratwanderung vom Niederhorn (Gipfelhöhe 1963m), das mühelos in einer Gondelbahn erklommen wird, über das Gemmenalphorn (2061m) hinunter nach Habkern bereit.

Im Süden der silbern leuchtende Thunersee, eingerahmt vom Mosaik von Wäldern und Wiesen, darüber das Postkarten-Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Im Norden zieht sich das grüne Justital mit seinen Alpen, Tannenwäldern und Hütten hin bis zum sichelförmigen Übergang ins Eriz.

Unterwegs warten hier die Steinböcke morgens auf die ersten Wanderer. Es lohnt sich, leise zu sein umd immer wieder anzuhalten, um die Umgebung zu beobachten. Bis zum Gemmenalphorn sind es 1h30 reine Marschzeit. Hier haben wir freie Sicht gegen Osten auf die "Sieben Hengste", und wir begreifen, warum die Kalkrippen diesen Namen haben.

Der etwas anstrengendere Abstieg nach Habkern erfolgt über die Gemmenalp, eine unwahrscheinlich attraktive Karstlandschaft.

Karte der Tour

3D Wanderkarte GPX-Koordinaten runterladen KMZ runterladen (GoogleEarth)

Höhenprofil

Höhenprofil

Zu einer genussreichen Tour gehört die sorgfältige Planung derselben. Informieren Sie sich bitte vorher bei der lokalen Informationsstelle über die Strecken- und Wetterverhältnisse. Je nach Jahreszeit und Witterungsverhältnissen kann diese Route gesperrt oder unterbrochen sein.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: