Musée de l’Elysée – Fotografiemuseum

Lausanne

© Yves André

© Yves André

Lausanne: av. d'Echallens

Lausanne: av. d'Echallens

Chailly: Lausanne - CHUV Sud

Chailly: Lausanne - CHUV Sud

Chailly: Lausanne - CHUV Ouest

Chailly: Lausanne - CHUV Ouest

Chailly: Lausanne - CHUV Est

Chailly: Lausanne - CHUV Est

Lausanne: Place de la Palud

Lausanne: Place de la Palud

Lausanne › Süd

Lausanne › Süd

Lausanne › Süd-West: Pont Charles Bessières

Lausanne › Süd-West: Pont Charles Bessières

Lausanne: Centre

Lausanne: Centre

100'000 Momentaufnahmen drinnen, eine unvergängliche Aussicht draussen. Das Musée de l’Elysée in Lausanne präsentiert die Welt der Fotografie in schönster Kulisse, einer Villa aus dem späten 18. Jahrhundert mit Sicht auf den Genfersee.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Das Musée de l'Elysée war eines der ersten Museen in Europa, das vollständig der Fotografie gewidmet wurde. Schon kurz nach seiner Eröffnung im Oktober 1985 erlangte es internationales Ansehen. In Dauer- und Sonderausstellungen werden die Anfänge der Fotografie mit den grossen Fotografinnen und Fotografen des 20. Jahrhunderts wie Cartier-Bresson, Capa, Alvarez Bravo, Penn, Frank, Depardon oder Ella Maillart und die klassische Fotografie der Gegenwart gezeigt.

Das Museum befindet sich in einem 1780–83 vom Architekten Abraham Fraisse erbauten Herrenhaus über dem Genfersee. Die Sammlungen umfassen rund 120'000 Originalabzüge, die in acht Räumen auf vier Stockwerken ausgestellt sind.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: