St. Beatus Höhlen

Thunersee

Beatenberg: Chalet - Urmel

Beatenberg: Chalet - Urmel

Spirenwald: Chalet - Birkli

Spirenwald: Chalet - Birkli

Beatenberg-Waldegg: swissmountainview.ch - Beatenberg - Thunersee - Niesen

Beatenberg-Waldegg: swissmountainview.ch - Beatenberg - Thunersee - Niesen

Vor 1900 Jahren soll in der grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem irischen Wandermönch Beatus. Inzwischen kann die wundersame Grottenwelt gefahrlos besucht werden.

Gruppen Aktivitäten

Sprache:
de

Dauer:
1/2 Tag

Personen:
1 - 100

Kosten:
Ja

Jahreszeit:
Sommer

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Am nordöstlichen Ufer des Thunersees, in der Nähe von Interlaken, reichen die St.-Beatus-Höhlen tief ins Innere des gewaltigen Niederhorn-Massivs. Bis in 1000 Meter Tiefe elektrisch beleuchtete, leicht begehbare Wege führen an rauschenden unterirdischen Wasserfällen vorbei, durch schmale Passagen und in Grotten mit Stalagmiten und Stalaktitenformationen.

In den Höhlen gibts auch eine prähistorische Siedlung und die Zelle des heiligen Beatus zu besichtigen. Genug Zeit sollte für den Besuch des Höhlenmuseums beim Eingang zur St.-Beatus-Grotte eingeplant werden, das Wissen über die Höhlenforschung und -vermessung vermittelt. Ein Restaurant befindet sich gleich beim Höhleneingang.
 

SBB RailAway-Freizeitshop

Ermässigtes Kombi-Angebot: ÖV-Reise und Freizeitleistung (auch für vorhandene Fahrausweise) für St. Beatus Höhlen

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: