Randa

Wallis

Das Dorf mit seinen zahlreichen Weilern, entstanden 1290, wird 1305 erstmals urkundlich erwähnt. Zusammen mit Täsch gehörte es bis 1552 zum Bezirk Naters, danach zum Bezirk Visp. Der Name Randa bedeutet wohl Grenze (Rand). Die vergrösserte Barockkirche von 1717 ist ein Schmuckstück.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Randa (1406 m ü.M.) ist die drittoberste Gemeinde im Mattertal, befindet sich zwischen Visp und zirka 9 km vor Zermatt. Der tiefste Punkt der Gemeinde liegt an der Grenze zur Gemeinde St. Niklaus auf ca. 1270 m ü. M. Der höchste Punkt ist der Gipfel des höchsten Schweizer Berges, des Doms auf 4545 m ü.M.

Das Dorf Randa wurde im Verlauf der Jahrhunderte oft von Naturkatastrophen heimgesucht. Am 18. April 1991 stürzten frühmorgens riesige Felsbrocken zu Tal. Drei Wochen später, am 9. Mai, donnerten wiederum grosse Gesteinsmassen auf den Weiler Lerch, die Verbindungsstrasse nach Zermatt und die Brig-Zermatt-Bahn. Innert drei Wochen stürzten rund 30 Millionen Kubikmeter Fels ab.

Highlights

  • Loipe Matterhorn:
    12 km langes Langlaufnetz in Randa – Täsch
  • 9-Loch Golfplatz zwischen Randa und Täsch

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: