Jurasüdfuss-Linie

Basel - Genf

Alles andere als langweilig: Die Jurasüdfuss-Linie verbindet zwei der grössten Schweizer Städte. Dazwischen begeistern weitläufige Seenlandschaften und die typischen Hügel des Jura.

Inhalte teilen

  • E-Mail
  • Print
Vielen Dank für Ihre Bewertung

Fast schon ein Geheimtipp ist die Bahnreise von Basel nach Genf. Denn zwischen Rhein und Genfersee erstreckt sich eine Region, die vielleicht nicht unbedingt dem klassischen Schweiz-Bild entspricht, jedoch vor Naturschönheiten förmlich überschäumt – der Jurasüdfuss. Am südlichen Rand des Juragebirges reihen sich hübsche Städtchen wie Neuchâtel, Yverdon-les-Bains und Morges aneinander wie die Perlen auf einer Schnur. Schnuckelige Beizen laden zu kulinarischen Erlebnissen, und auf den Hochebenen sieht man die Freiberger Pferde, die einzige Pferderasse der Schweiz. Ein landschaftliches Highlight ist das Drei-Seen-Land, das sich rund um Bieler-, Murten- und Neuenburgersee erstreckt. Übrigens: Uhrenfans finden mit Biel, Le Locle, La Chaux-de-Fonds und Genf die wichtigsten Uhrenstädte der Schweiz.

Route

Basel – Genf: Fahrzeit 2.39 Std. (ohne Umsteigen)

Highlights

Basel

Alles bewegt sich! Der Schweizer Maler und Bildhauer Jean Tinguely war vor allem für seine beweglichen Skulpturen bekannt. Einen Querschnitt seines Schaffens finden Sie im Tinguely Museum, das vom Tessiner Architekten Mario Botta errichtet wurde.

Neuchâtel und Umgebung

Reblandschaften, Sumpfgebiet und hübsche Städtchen. Das und vieles mehr erlebt man auf einer rund 4-stündigen Schifffahrt über Bieler-, Murten- und Neuenburgersee. Die drei Gewässer am Südfuss des Jura-Hügelzuges sind über Kanäle miteinander verbunden. Unterwegs passieren Sie die St.-Petersinsel, die romantische Halbinsel im Bielersee.

Sie ist Zeuge einer ganzen Industrieepoche: In La Chaux-de-Fonds, einer der höchstgelegenen Städte Europas (1000 m), dreht sich alles um die Zeit. Wohnraum und Produktionsstätten sind hier eng verbunden. Die einzigartige Symbiose von Urbanistik und Uhrenindustrie hat der Stadt einen Platz in der Welterbeliste der UNESCO beschert.

Genf

Vogelgleich übers Wasser fliegen. Mit den Mouettes (Möwen), den kleinen gelben Taxibooten, fahren Sie schnell und bequem durch das Hafenbecken.

Essen und Trinken

Restaurant (zwischen Basel und Genf)

Fahrplan

Verbindungen ohne Umsteigen:

Basel ab 07.03 Uhr (Genf an 09.42 Uhr), zweistündlich bis 19.03 Uhr (Genf an 21.46 Uhr)

Genf ab 07.14 Uhr (Basel an 09.53 Uhr ab 09.18 Uhr (Basel an 11.53 Uhr), zweistündlich bis 19.18 Uhr (Basel an 21.53 Uhr) sowie letzte Fahrt 21.14 (Basel an 23.53 Uhr)

Alle Verbindungen auf www.sbb.ch

Reservierung

Sitzplatzreservierung in 1. Klasse möglich. CHF 5.00 pro Person

Reservierung

Wussten Sie...?

  • Die Basler nennen ihren Zoo liebevoll «Zolli». Die 1874 eröffnete Anlage ist der älteste und grösste Zoo der Schweiz und verspricht rund ums Jahr spannende Tierbegegnungen.
  • Entschleunigen Sie doch mal und legen Sie die Strecke zwischen Solothurn und Biel mit dem Schiff zurück. Auf der Aare erleben Sie einzigartige Aussichten und eine eindrückliche Schleusenfahrt.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: