Stiftsbezirk St.Gallen

St.Gallen

Stiftsbezirk St.Gallen

Stiftsbezirk St.Gallen

Stiftsbibliothek

Stiftsbibliothek

Stiftsbezirk St.Gallen

Stiftsbezirk St.Gallen

Stiftsbezirk St.Gallen

Stiftsbezirk St.Gallen

St. Gallen: Saint Gallen - Traffic Views

St. Gallen: Saint Gallen - Traffic Views

St. Gallen: Winkeln West

St. Gallen: Winkeln West

St. Gallen: Winkeln East

St. Gallen: Winkeln East

St. Gallen: Kreuzbleiche

St. Gallen: Kreuzbleiche

St. Gallen: Stephanshorn

St. Gallen: Stephanshorn

St. Gallen: Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität

St. Gallen: Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität

St. Gallen: Klosterplatz

St. Gallen: Klosterplatz

St. Gallen: Stadt - City Panorama - Blick Richtung Stadtzentrum und Bodensee

St. Gallen: Stadt - City Panorama - Blick Richtung Stadtzentrum und Bodensee

In St.Gallen ist Geschichte auf Schritt und Tritt erlebbar. Das Wahrzeichen der Stadt ist der St.Galler Stiftsbezirk mit seiner barocken Kathedrale, der 1983 samt Bibliothek und Stiftsarchiv in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Group Activities

Sprache:
de, en, fr, it

Dauer:
1/2 Tag

Personen:
1 - 25

Kosten:
Ja

Jahreszeit:
Ganzes Jahr

Inhalte teilen

Vielen Dank f��r Ihre Bewertung
Noch heute ist der Geist der einstmals t��tigen Benediktinerm��nche sp��rbar, wenn man die weltber��hmte Stiftsbibliothek betritt, die auch Seelenapotheke genannt wird.

Der Stiftsbezirk mit der prachtvollen barocken Katherdrale bildet ein einzigartiges historisches Ensemble. Die Stiftsbibliothek - mit dem wohl sch��nsten nicht-kirchlichen Barocksaal der Schweiz - umfasst heute 170'000 B��cher. 50'000 davon sind im Barocksaal ausgestellt, wo ebenfalls die 2700 Jahre alte ��gyptische Mumie Schepenese zu finden ist. Herzst��ck der Sammlung der Stiftsbibliothek sind die 2100 Handschriften, von denen ein Teil jeweils in den aktuellen Ausstellungen zu sehen sind. Der gesamte Stiftsbezirk wurde 1983 zum Unesco-Weltkulturerbe erkl��rt.

In der Altstadt fallen die zahlreichen, mit pr��chtigen und oft buntbemalten Erkern geschm��ckten B��rgerh��user aus dem 16. bis 18. Jahrhundert auf. Abwechslungsreich ist auch die Gastronomie der Stadt. Sie reicht vom traditionellen Erststockrestaurant bis zum gem��tlichen Strassencaf�� und l��dt zum Verweilen und zum Geniessen lokaler und internationaler Spezialit��ten ein. Die Stadt ist ausserdem ein idealer Ausgangspunkt f��r Wanderungen ins Appenzeller- und St.Gallerland.

Die Stadt ist ausserdem ein idealer Ausgangspunkt f��r Wanderungen ins Appenzeller- und St.Gallerland.


F��hrungen:
Treffpunkt jeweils bei Tourist Information, Bahnhofplatz 1a, St.Gallen

Informationen

��ffnungszeiten:
ganzj��hrig ge��ffnet,
Stiftsbibliothek Nov./Dez. 3 Wochen geschlossen.

W��hlen Sie eine andere Ansicht
f��r Ihre Ergebnisse: