Die Aelplerchilbi (OW/NW)

OW / NW

Oktober - anfangs November

Der Abschluss des Alpsommers wird vielerorts mit einer Älplerchilbi gefeiert, die Sennen und Alpbesitzer zum Dank an Gott und zu allerhand Kurzweil und Geselligkeit mit der Dorfbevölkerung vereinigt.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Die Form variiert je nach Grösse des Ortes und nach lokalen Traditionen. Die hauptsächlichen Elemente sind ein feierlicher Gottesdienst, ein gemeinsames Mittagessen und Tanz.

In Kerns zum Beispiel wird die Predigt meist von einem auswärtigen Festprediger gehalten. Vor und nach dem Mittagessen treiben zwei maskierte Wildleute ihr Unwesen; am Vormittag beschenken sie die Kinder mit Dörrobst, wenn sie laut genug einen Spruch rufen, und nach dem Festmahl führen sie ein Possenspiel auf, bei dem Ereignisse des vergangenen Jahres parodistisch in Erinnerung gerufen werden. Nach Fahnenschwingen und Trachtentanz überreichen die Wilden dem Festprediger einen Käse als Honorar und begleiten diese Übergabe wieder mit launigen Sprüchen. Anschliessend wird bis in den Morgen getanzt, und das Fest endet mit einem Umzug ums Dorf, bei dem grosse Kuhglocken geläutet werden.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: