Die Räbechilbi in Richterswil (ZH)

Richterswil

Richterswil, Zürichsee

Richterswil, Zürichsee

Zweiter Samstag im November

Umzüge mit ausgehöhlten und verzierten, von innen mit einer Kerze beleuchteten Rübe (Weissrübe) gehören im Kanton Zürich und seit einiger Zeit auch in anderen Gegenden der Deutschschweiz zu den herbstlichen Lichtbräuchen. Sie sind etwa seit den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts nachweisbar.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Eine besonders reiche Form hat sich in Richterswil am Zürichsee entwickelt. Am Abend des zweiten Novembersamstags ziehen dort gegen tausend Kinder und Erwachsene mit einzelnen Lichtern oder mit grossen Gebilden aus Hunderten von Räbeliechtli, die Häuser, Menschen und Gegenstände darstellen, durch die verdunkelten Strassen. Auch die Fassaden der Häuser sind mit Lichtern geschmückt.

Den Umzug auf festgelegter Route eröffnet traditionell eine Gruppe von Frauen in schwarzen Kleidern, die "Kirchgängerinnen vom Richterswilerberg". Diese sollen um 1850 den Weg zum Abendgottesdienst in der Dorfkirche mit Räbeliechtli erhellt haben. Dass diese schöne Legende durch die neuere Forschung zerstört worden ist, tut der Freude der Teilnehmer und Besucher und der Stimmung keinen Abbruch.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: