Alpe Rotingen – wo Kühe kämpfen

Turtmanntal

Die grösste Eringer Kuhherde im Oberwallis weidet jeden Sommer in der herrlichen Bergwelt der Alpe Rotingen. Eine Reise dorthin ist ein idyllisches Naturerlebnis, aber auch ein Spektakel: wenn die Kampfkühe untereinander ihre Rangordnung bestimmen.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Sie sind klein, bullig und haben kräftige Hörner. Aber ihr dunkelrotes bis schwarzes Fell und ihre Kampfeslust verleihen ihnen etwas Majestätisches, wenn sie auf leuchtend grünen Alpwiesen gegeneinander antreten: Eringer Kühe kämpfen von Natur aus – in der Regel ohne sich zu verletzen. Sie bestimmen so die Rangordnung in der Herde – und ihre Leitkuh.
Auf der Alpe Rotingen im Oberwallis weiden im Sommer grosse Kämpferinnen. Die rund 105 Kühe werden nicht gemolken und sind deshalb besonders stark. Wer das Spektakel in der wildromantischen Kulisse des Turtmanntals bewundert, muss auch kulinarisch auf nichts verzichten: Die frische Forelle im Restaurant Trächu ist weit über das Tal hinaus berühmt, und in der gemütlichen Holzstube geht es mitunter auch unter Menschen hoch her.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: