Braunwald - der dreigipflige Klettersteig

Braunwald

Braunwald 2

Braunwald 2

Kärpf

Kärpf

Eggstöcke

Eggstöcke

Grotzenbüel

Grotzenbüel

Ortstock

Ortstock

Tödi

Tödi

Gondelbahn Hüttenberg-Grotzenbüel

Gondelbahn Hüttenberg-Grotzenbüel

adrenalin backpackers hostel, braunwald im glarnerland, switzerland

adrenalin backpackers hostel, braunwald im glarnerland, switzerland

Chämistuba

Chämistuba

Braunwald

Braunwald

Seblen

Seblen

Braunwald 3

Braunwald 3

Grosse, sehr abwechslungsreiche Kammüberschreitung vor einer fantastischen Alpenkulisse, kurzer Zustieg, viel Action und einige besondere Gags wie die große Hängebrücke. Nur bei sicherem Wetter und ohne Gewittergefahr begehbar!

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Schwierigkeit
Mittlerer Eggstock: K 3. Eine echte Genussroute: teilweise anregend luftig, aber dank der optimalen Sicherungen nur mäßig schwierig.
Hinterer Eggstock: K 5. Der Anstieg ist sehr schwierig mit einer knackigen Schlüsselstelle, die überlegt angegangen sein will. Etwas für erfahrene, unerschrockene Klettersteigler.

Talort/Ausgangspunkt
Braunwald (1256 m) ist von Linthal im hintersten Glarner Land - hierher von Zürich über Ziegelbrücke - mit der Standseilbahn erreichbar. Weiter per Kombibahn Gumen (Sesselbahn/Gondelbahn).

Zustieg
Vom Berggasthaus Gumen (1901 m; Hinweistafel) auf markiertem Weg über den Schrofenhang schräg aufwärts zu den Paraglider-Startplätzen am Gumengrat und links neben dem Zaun zum Einstieg, zuletzt über Felsstufen (2120 m).

Braunwalder Klettersteig, 1. Abschnitt
Bestens gesichert über den gestuften Felsvorbau des Leitereggs, dann am Grat zunehmend steiler bergan und durch einen kurzen Kamin (Eisenstifte). Nach links querend über einen tiefen Spalt und an Eisenbügeln steil zu einer Verschneidung unter Überhängen. Man entsteigt ihr auf einen Absatz. An Krampen über einen senkrechten Aufschwung, dann links zu einem exponierten Eck und leicht auf den grasigen Rücken des Leitereggs (2310 m) mit der "Edelweißbank". Kurz abwärts gegen den Vorderen Eggstock, wo sich die Route gabelt. Links, teilweise über Stiegen, unter den Felsen an dem Grashang abwärts (keine Steine ablassen: Klettergarten unterhalb); zuletzt leiten zwei Leitern zum Felsfuß. Links zurück zum Einstieg.

Braunwalder Klettersteig, 2. Abschnitt
Von der Weggabelung schräg rechts zunehmend steiler zu einer exponierten Felsschulter. Weiter zu einer fast senkrechten Leiter, über die man ein Horizontalband gewinnt. Auf ihm links zu einem steilen Kamin (Eisenstifte) und anstrengend in leichteres Gelände. Ein letzter Aufschwung leitet zum Gipfel des Vorder Eckstocks (2449 m). Dahinter an der Nordseite des Kamms abwärts und auf der 16 Meter langen "Charlotte Bridge" spektakulär, aber unschwierig über eine Scharte. Anschließend erst in den Felsen der Südflanke, dann unmittelbar am Grat mit durchlaufenden Drahtseilsicherungen hinüber zur ausgedehnten Gipfelwiese des Mittler Eggstocks (2420 m). Kurz abwärts zur nächsten Verzweigung (rechts zum Hinter Eggstock), dann sehr steil (Vorsicht: keine Steine lostreten!) über die Südflanke weiter hinunter, zuletzt mit Hilfe einer leicht wackeligen (aber soliden) Strickleiter an einem Überhang zum Ausstieg. Im Geröll bergab zum Wanderweg, der vom Gumen zum Bützi führt, und links zum Lift.

Braunwalder Klettersteig, 3. Abschnitt
Von der Weggabelung unter dem Mittler Eggstock kurz hinunter in die Scharte (2358 m) vor dem Hinter Eggstock, dann halblinks in die sehr abweisend wirkende Felsmauer und immer steiler aufwärts. Die Schlüsselstelle, leicht überhängend, verlangt beherztes Zupacken, eine weitere Passage etwas höher etwas Überwindung: Tanz über dem Abgrund. Anschließend problemlos zum Ausstieg auf dem Hinter Eggstock (2445 m).

Abstieg
Mit den deutlichen weiß-blau-weißen Markierungen (Pflöcke) über die Blumenwiesen des Ober Bodens gemütlich hinunter zum Bützi, wo man auf einen Wanderweg stößt. Mit ihm links haltend über eine Geländestufe abwärts und ohne größere Höhenunterschiede zurück zur Bergstation der Kombibahn Gumen (1901 m).


Quelle:
Eugen E. Hüsler/Daniel Anker: Wandern vertikal. Die Klettersteige der Schweiz, AT Verlag, Baden 2004

Informationen

Gebiet: Glarner Alpen, Braunwald
Gipfel: Leiteregg (2310 m), Vorder Eggstock (2449 m), Mitter und Hinter Eggstock
Gehzeiten: Kleine Runde (Leiteregg) etwa 2h30 - 3h30, Mittlere Runde (Mittler Eggstock) 4h15 - 6h15, große Runde (Hinter Eggstock) 6h30 - 7h.
Höhendifferenz: 410 m bis 700 m



0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: