Tälli - der helvetische Pioniersteig

Meiringen

Mägisalp

Mägisalp

Hasliberg: Blick auf die Berner Alpen

Hasliberg: Blick auf die Berner Alpen

Panoramarestaurant Alpen tower, Meiringen-Hasliberg

Panoramarestaurant Alpen tower, Meiringen-Hasliberg

Ausgeprägt alpiner Klettersteig in großer Kulisse, mit Drahtseilen, Haken und einigen Leitern bestens gesichert.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Schwierigkeit
K3. Recht langer Klettersteig mittlerer Schwierigkeit mit einigen luftigen Passagen. Nur bei sicherem Wetter gehen, da kein Zwischenabstieg möglich ist. Im Frühsommer oft noch Altschnee am Einstieg, auf den höher gelegenen Bändern und am nordseitigen Abstiegsweg (evtl. Steigeisen und Pickel mitnehmen - aber man sollte damit auch umgehen können).

Talort/Ausgangspunkt
Furen (1149 m) im Gadmertal, Postautolinien Meiringen - Gadmen (470.71) und Meiringen -Engstlenalp (470.80).

Zustieg
Von Furen (1149 m) auf der Strasse zur Talstation (1171 m) der Tällibahn zum Restaurant und Berghaus Tälli; keine offizielle Postautohaltestelle. Die Tällibahn bringt Sie direkt an den Fuss der Gadmer-Felswände. Von wo aus Sie den Tälli Klettersteig erobern können. Informationen bei den KWO in Innertkirchen, Tel. 033 982 20 60. Auf dem Wanderweg, die Zufahrtsstraße zur Alp Birchlaui (1597 m) kurz benützend, über den licht bewaldeten Hang zum Restaurant und Berghaus Tälli (1716 m). Nun mit weiß-blauer Markierung unter den schroffen Wänden des Tällistocks schräg bergan zum Einstieg des Klettersteigs beim Alpligerstock (2067 m).

Tälli-Klettersteig
Die Ferrata startet mit einer steilen Leiter, die auf ein luftiges Horizontalband leitet. Man verfolgt es nach rechts, bis die Sicherungen wieder nach oben weisen. Über Felsstufen, grasige Absätze und schmale Bänder gewinnt die Route zügig an Höhe; nach etwa einem Steigdrittel lädt eine Holzbank zur Rast ein. Es folgt eine recht ausgesetzte Querung, ehe die Route das markante Terrassenband im oberen Wandteil ansteuert. Eine steile Verschneidung meistert man leicht mit Hilfe dreier versetzt angeordneter Leitern. Über eine weitere Eisenleiter gelangt man auf ein schräg ansteigendes Grasband. Zuletzt im Geröll zum Ausstieg am Grat.

Abstieg
Den deutlichen weiß-blauen Markierungen folgend durch eine Karmulde (im Frühsommer meistens Schneereste) und über Grasbuckel hinunter zum Höhenweg, der vom Sätteli kommt. Auf ihm rechts zum Engstlensee (1850 m) und zur Engstlenalp (1834 m).


Informationen

Gebiet:
Berner Oberland, Gadmertal
Gipfel:
Gadmerflue (ca. 2540 m); der Klettersteig läuft am Kamm aus, tangiert also keinen Gipfel.
Gehzeiten:
Zustieg 3 Std., Klettersteig 2 œ Std., Abstieg 1 Std.; gesamt 7 Std.
Höhendifferenz:
1390 m im Aufstieg (Klettersteig 500 m), 700 m im Abstieg




Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: