Spalentor, St. Alban-Tor und St. Johanns-Tor

Basel

Biozentrum Universität

Biozentrum Universität

Basel - Voltaplatz

Basel - Voltaplatz

Basel - Marktplatz

Basel - Marktplatz

Webcam aus dem Langen Loh 79 in Basel / Europa

Webcam aus dem Langen Loh 79 in Basel / Europa

Bruderholz

Bruderholz

Basel - Barfüsserplatz

Basel - Barfüsserplatz

Basel - Hotel Krafft

Basel - Hotel Krafft

Das Spalentor ist das imposanteste der drei Stadttore der grossen Stadtbefestigung von 1400, die uns erhaltengeblieben sind. Aus dem Elsass gelangten viele wichtige Versorgungsgüter durch dieses Tor in die Stadt.

Group Activities

Sprache:
de, en, fr, it, es, ru, zofree_no

Dauer:
1/2 Tag

Personen:
1 - 50

Kosten:
activity_free_lang_zono

Jahreszeit:
Ganzes Jahr

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
St. Alban-Tor:
Das St. Alban-Tor ist von der letzten und grössten Stadtbefestigung Basels (1400) erhalten geblieben. Im Tordurchgang sind neben der grossen Holztür noch die schweren Pfähle zu sehen, die in Zeiten der Gefahr einzeln heruntergelassen wurden, um den Stadteingang zu verriegeln.

St. Johanns-Tor:
Das St. Johanns-Tor wurde nach 1356 erbaut. Es war einst Teil des dritten mittelalterlichen Befestigungsrings, der kurz nach dem grossen Erdbeben von 1356 um die ganze Stadt gezogen wurde.

Die bis dahin mit eigenen Mauern befestigte St. Johanns-Vorstadt, wurde damit in das Stadtgebiet einbezogen. Der äussere Mauerring bot Platz für ca. 20'000 Einwohner. Dies reichte 450 Jahre lang für die Basler Bevölkerung aus. Stadtmauer und Graben zogen sich vom St. Johanns-Tor zum Rhein hinunter.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: