Rätisches Museum

Chur

Chur › Süd: Kantonsspital Graubünden

Chur › Süd: Kantonsspital Graubünden

Chur

Chur

Chur › Süd: Kantonsspital Graubünden

Chur › Süd: Kantonsspital Graubünden

Chur: Fontana

Chur: Fontana

Chur: Lürlibad

Chur: Lürlibad

Chur: Mittenberg

Chur: Mittenberg

Chur: Altstadt

Chur: Altstadt

Chur: Brambrüesch

Chur: Brambrüesch

Chur: Alpenstadt

Chur: Alpenstadt

Bahnhof Chur › Nord: Bahnhofpl. 1

Bahnhof Chur › Nord: Bahnhofpl. 1

Die Ausstellung im Bündner Historischen Museum umfasst archäologische, kulturgeschichtliche und volkskundliche Objekte aus dem ganzen Kanton Graubünden von der Ur- und Frühgeschichte über das Mittelalter, die Renaissance und den Barock bis ins 19. und frühe 20. Jahrhundert.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Das barocke Patrizierhaus wurde 1675 von Freiherr Paul von Buol zu Strassberg und Rietberg (1634–1697) erbaut. Der Jurist, Historiker und Politiker Peter Conradin von Planta-Zuoz (1815–1902) veranlasste die Gründung einer Stiftung zugunsten eines «Bündnerischen Museums für Wissenschaft und Kunst». Am 8. Juni 1872 konnte das Museum mit einer Bibliothek, einer Naturalien- und einer Altertumssammlung eröffnet werden.

Die heutige Dauerausstellung wurde in den letzten Jahren völlig neu gestaltet. Das Untergeschoss widmet sich unter dem Titel «Funde und Befunde» der Archäologie. Im ersten Obergeschoss geht es um «Macht und Politik», im zweiten um «Arbeit und Brot» und im dritten um «Glaube und Wissen».

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: