Der Fälensee - faszinierender Alpstein-Fjord

Appenzell

Eingebettet zwischen den steil abfallenden Felsflanken der Widderalpstöcke und dem Hundstein im Norden, dem Altmann, Saxerfirst im Osten und Kreuzberge bezaubert das fast schwarze Wasser des Fälensee mit einem ständig wechselnden Kaleidoskop von Spiegelbildern.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Bis weit in den Sommer hinein ist der Schattenhang jeweils noch mit Schneeresten befleckt, während gegenüber, am Sonnenhang, bereits Enziane, Silberwurz und Alpenanemonen farbenfroh blühen. Ein Wanderweg führt entlang dem Nordufer, an dem Fischer ihr Glück versuchen.
Im Hochsommer wagen Wasserraten sogar einige gewagte Schwimmversuche im max. 18° Grad kalten Wasser. Die schönsten Eindrücke und Blicke über das Berggewässer geniesst man auf der Terrasse des Berggasthaus Bollenwies. Im beliebten Ausflugs-Restaurant geniesst man aber nicht nur eine sensationelle Aussicht auf den Fählensee sondern auch herrlich schmeckende Rösti-Gerichte.

Wanderung:

Ein Wanderweg zieht sich am Nordufer des Sees hin, Fischer versuchen ihr Glück und im Hochsommer wagen sich sogar Badende in die bis 18°C warmen Berggewässer. Den schönsten Blick über den See geniesst man von der grossen Terrasse des Berggasthaus Bollenwie, ein beliebter Ausflugsort für Wanderer, Bergsteiger und Alpstein-Liebhaber. Hier ist nicht nur die Aussicht auf Fälensee und Kletterberge grossartig, sondern auch die Rösti, für die sich der Anmarsch von 1 3/4 Stunden von Brülisau allemal lohnt!

Anfahrt:

Mit ÖV (Bahn u. Postauto) oder PW von St. Gallen/Appenzell nach Brüliau. Von Brülisau Wanderweg bis Fälensee, 1 3/4 Stunden.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: