Eisenweg Fricktal

Fricktal

Laufenburg AG: Sicht auf den Himmel Richtung Westen

Laufenburg AG: Sicht auf den Himmel Richtung Westen

Schupfart: Flugplatz Fricktal - Richtung NW

Schupfart: Flugplatz Fricktal - Richtung NW

Schupfart: Flugplatz Fricktal - Richtung NO

Schupfart: Flugplatz Fricktal - Richtung NO

Wegenstetten: Skilift Föhrlimatt

Wegenstetten: Skilift Föhrlimatt

Küttigen: Gösgen, Schönenwerd, Mönch

Küttigen: Gösgen, Schönenwerd, Mönch

Küttigen: Olten, Bern, La Dôle

Küttigen: Olten, Bern, La Dôle

Küttigen: Aarau, Pilatus, Titlis

Küttigen: Aarau, Pilatus, Titlis

Küttigen: Staffelegg, Lägern

Küttigen: Staffelegg, Lägern

Küttigen: Fricktal, Schwarzwald, Feldberg

Küttigen: Fricktal, Schwarzwald, Feldberg

Linn: Die Linde von - Linner Linde

Linn: Die Linde von - Linner Linde

Gipf-Oberfrick

Gipf-Oberfrick

Villnachern: Aare river valley in

Villnachern: Aare river valley in

Villnachern: View on Aare river valley and - mountains

Villnachern: View on Aare river valley and - mountains

Bözen: Elfingen

Bözen: Elfingen

Der Weg von Wölflinswil über Herznach bis auf den Homberg zeigt auf 11 Thementafeln verschiedene Informationen über den Abbau des begehrten Rohstoffes im Fricktal.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Den eigentlichen Mittelpunkt des Eisenweges bildet das Herznacher Bergwerk, dessen Betrieb von 1937 bis 1967 ein letzter Höhepunkt des jahrhundertealten fricktalischen Erzbergbaus darstellte. Der Eisenweg ist ca. 14 km lang. Man benötigt dafür 3 Std. reine Wanderzeit (ohne genauere Besichtigung der Abbaustellen und Schautafeln). Die Höhendifferenz Zeihen-Homberg beträgt ca. 350m. Der Eisenweg kann auch etappiert angegangen werden: Wölflinswil-Herznach, Herznach-Zeihen und Zeihen-Homberg. Diese Teilstrecken sind jeweils etwa 4.5 km lang.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: