La raisinée

Alchemie im Kochtopf

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Die Raisinéé – auch Vin cuit genannt - ist uralte Küchenalchemie: Auf dem offenen Holzfeuer, in grossen Kesseln wird Birnen- oder Apfelsaft eingekocht – nächtelang im Herbst. Der eingedickte Saft war früher ein Zuckerersatz. Heute wird er zu Vanille-Eis, Meringues und Crêpes serviert und bildet die Füllung für exquisite Backkunstwerke, etwa den berühmten Gâteau raisinée.


0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: