Meringues

Wohl weil sich das zarte und luftige Eiweissgebäck und der dicke geschlagene Greyerzer Rahm so gut ergänzen, wird im Freiburger Land die Meringue so gern zum Dessert gegessen.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Erfunden wurde das Gebäck ums Jahr 1600, und einer der grössten Fans soll Frankreichs König Louis XV. gewesen sein – er nannte die Meringue deshalb "baiser", also Kuss.


0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: