Sagenhafter Winter im Toggenburg

Alt St. Johann

Romantische Rundwanderung auf den Spuren alter Toggenburger Sagen durch eine Wintermärchenlandschaft am Fusse der Churfirsten...hoch über dem Alltag.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Technische Angaben


Startort:Alt St. Johann / Alp Sellamatt
Zielort:Alt St. Johann / Alp Sellamatt
Erreichbarkeit Startort:Anreise: Postauto nach Alt St. Johann, Gondelbahn nach Alp Sellamatt
Erreichbarkeit Startort:Abreise: Gondelbahn nach Alt St. Johann
Anforderung Technik:leicht
Anforderung Kondition:mittel
Wanderzeit:3 Std.
Länge:10 km
Verpflegung:Berggasthaus Sellamatt

Beschreibung

Auf der Breitenalp trieb seinerzeit der grimmige Herr von Starkenstein sein Unwesen. Die Spuren seiner Taten sind längst getilgt – auf der idyllischen Alp herrscht heute besonders im Winter märchenhafte Ruhe. Einzig eine bunte Holztafel erinnert noch an den einst gefürchteten Zwingherrn. Zusammen mit elf weiteren Stationen gehört sie zum Toggenburger Sagenweg. Auf dem Rundweg erfährt man allerlei Geschichten aus dem reichen Sagenschatz der Region. Diese sprechen sowohl Erwachsene als auch Kinder an. Der Sagenweg ist auf der Hochebene zwischen dem Talboden und den Churfirsten angelegt. Unterwegs geniesst man eine herrliche Aussicht auf den Säntis und die Churfirstenkette. Ausgangspunkt ist die Alp Sellamatt. Man erreicht sie mit der Gondelbahn ab Alt St. Johann. Der Sagenweg führt in leichtem Anstieg zuerst zum Mittelstofel und danach zum Thurtalerstofel. Von dort geht es in einer Schlaufe zur Breitenalp hinunter und schliesslich über den Mittelstofel zurück zur Alp Sellamatt.

Karte der Tour

3D Wanderkarte GPX-Koordinaten runterladen KMZ runterladen (GoogleEarth)

Höhenprofil

Höhenprofil

Zu einer genussreichen Tour gehört die sorgfältige Planung derselben. Informieren Sie sich bitte vorher bei der lokalen Informationsstelle über die Strecken- und Wetterverhältnisse. Je nach Jahreszeit und Witterungsverhältnissen kann diese Route gesperrt oder unterbrochen sein.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: