Auf den Spuren der Schmuggler

St. Antönien

Das Prättigauer Walserdorf St. Antönien liegt zuhinterst in einem weiten Talkessel. Die fast weissen Wände von Sulzfluh, Wiss Platte und Schijenfluh umrahmen das Tal. Eine spannende und anspruchsvolle Wanderung führt via Partnunstafel, den verträumten Partnunsee und das Tilisunafürggli über die Grenze nach Österreich und wieder zurück. Die vielen Karsthöhlen am Weg waren einst nicht nur bei Höhlenbären beliebt sondern auch bei Schmugglern!

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Technische Angaben

Startort:St. Antönien-Platz
Zielort:St. Antönien-Platz
Erreichbarkeit Startort:Bus ab Küblis
Erreichbarkeit Zielort:Bus nach Küblis
Anforderung Technik/Schwierigkeit:schwer
Anforderung Kondition:schwer
Steigungsmeter:ca. 940 m
Wanderzeit:7 Std. 15 Min.
Jahreszeit:Juni bis Oktober
Verpflegung:Restaurants in St. Antönien, Berggasthaus Sulzfluh und Restaurant Alpenrösli auf Partnunstafel, Tilisunahütte (A)
Unterkunft:Gasthäuser in St. Antönien, Berggasthaus Sulzfluh und Restaurant Alpenrösli, Partnunstafel, Tilisunahütte (A)
Varia:Rudertour auf dem Partnunsee, Karsthöhlen

Beschreibung

St. Antönien - Partnunstafel - Partnunsee - Gruoben - Tilisunafürggli - Tilisunahütte (A) - Gruobenpass - Plasseggenpass - Weberlisch Höli - Partnunstafel - St. Antönien

Die anspruchsvolle Bergwanderung beginnt in St. Antönien und führt zuerst via Partnunsee hinauf zur Tilisunahütte und weiter zum Gruobenpass. Von dort verläuft dann ein Bergweg hinter der Wiss Platte und der Schijenflue hindurch bis zum Plasseggenpass. Von dort geht’s schliesslich wieder hinunter nach St. Antönien.

Karte der Tour

3D Wanderkarte GPX-Koordinaten runterladen KMZ runterladen (GoogleEarth)

Höhenprofil

Höhenprofil

Zu einer genussreichen Tour gehört die sorgfältige Planung derselben. Informieren Sie sich bitte vorher bei der lokalen Informationsstelle über die Strecken- und Wetterverhältnisse. Je nach Jahreszeit und Witterungsverhältnissen kann diese Route gesperrt oder unterbrochen sein.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: