Langwieser Viadukt – Kunst der Bahningenieure

Langwies / Arosa

Arosa - Bergrestaurant Tschuggenhütte

Arosa - Bergrestaurant Tschuggenhütte

Arosa - Carmenna-Mitte

Arosa - Carmenna-Mitte

Golf

Golf

Arosa Schiesshorn

Arosa Schiesshorn

Arosa Hörnli

Arosa Hörnli

Arosa - Tschuggen

Arosa - Tschuggen

Arosa - Mittelstation

Arosa - Mittelstation

Hörnli-Bergstation, Arosa

Hörnli-Bergstation, Arosa

Arosa, Talstation Bergbahnen mit Blick Obersee - Tijerfluh

Arosa, Talstation Bergbahnen mit Blick Obersee - Tijerfluh

Arosa - Weisshorngipfel

Arosa - Weisshorngipfel

Wie ein majestätischer Triumphbogen schwingt sich der Langwieser Viadukt 62 Meter hoch über die Schlucht, wo weit unten die Plessur und der Sapünerbach zusammenfliessen. Er zeugt vom Pioniergeist der Ingenieure, die einst bahntechnische Meisterleistungen vollbrachten.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Als 1889 die erste Strecke der Rhätischen Bahn (RhB) entstand, stellte die Überwindung des alpinen Terrains mit den stolzen Felsen und tiefen Tobel eine schier unlösbare Herausforderung dar. Der Langwieser Viadukt auf der Strecke Chur–Arosa ist ein 287 Meter langes Prachtexemplar seiner Gattung und sorgte bei seiner Eröffnung 1914 weltweit für Furore. Neben dem Wiesener- und dem Landwasserviadukt ist er heute noch ein Höhepunkt auf dem fast 400 Kilometer langen Streckennetz der RhB, zu dem 100 Tunnels und 500 Brücken gehören.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: