Absinth Museum

Môtiers

Das Absinth-Museum in Môtiers im Val de Travers im Kanton Neuenburg hat seine Türen geöffnet. Das Museum gibt Einblick in die bewegte Geschichte der „Grünen Fee“ und deren Geheimnisse.

Group Activities

Sprache:
fr

Dauer:
1/2 Tag

Personen:
2 - 20

Kosten:
Ja

Jahreszeit:
Ganzes Jahr

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Die Ironie der Geschichte das Museum befindet sich ausgerechnet im Gebäude des ehemaligen Bezirksgerichtes, dort wo Polizei und Richter die Schwarzbrenner von Absinth seinerzeit zur Rechenschafft gezogen haben.

Absinth, die hochprozentige Spirituose mit Anis-Geschmack, ist im Kanton Neuenburg seit dem 18. Jahrhundert produziert worden. Im Jahr 1910 wurde die «Fée verte» in der Schweiz allerdings aus Rücksicht auf die Volksgesundheit verboten. Erst seit 2005 sind die Herstellung und der Verkauf wieder erlaubt

Heute werden im Val-de-Travers wieder über 120'000 Liter Absinth pro Jahr produziert. Ein Wirtschaftszweig, der einen Umsatz von zehn Millionen Franken und Mehrwertsteuereinnahmen von 2,8 Millionen Franken generiert.

Einblick in eine bewegte Geschichte
Die Besucherinnen und Besucher können sich auf drei Stockwerken ein vielseitiges Bild über die «Grüne Fee» verschaffen, sei es mit antiken Gegenständen aus der Belle époque, Poesie, Informationen zum Verbot oder über die Bedeutung des Absinths für die lokale Wirtschaft und rund um die Erde.

Im Museum gibt es aber auch etwas zum Anfassen und für die Geruchssinne zu entdecken: Über 1200 Pflanzen mit den wichtigsten Kräutern, die als Zutaten für die hochprozentige Spirituose verwendet werden. Zudem können an einer Bar 15 Produkte aus der Region degustiert werden.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: