Keltisch-Römische Siedlung in der Enge bei Bern

Bern

Bern: A12 Weyermannshaus direction Fribourg

Bern: A12 Weyermannshaus direction Fribourg

Bern: Bärenplatz, Stadt

Bern: Bärenplatz, Stadt

Bern: A1 Felsenauviadukt direction Vaud

Bern: A1 Felsenauviadukt direction Vaud

Bern: Nydeggkirche

Bern: Nydeggkirche

Bern: Schloss Bümpliz

Bern: Schloss Bümpliz

Bern: A1 Wankdorf Nord direction Lausanne

Bern: A1 Wankdorf Nord direction Lausanne

Bern: A6 Ostring direction Wankdorf

Bern: A6 Ostring direction Wankdorf

Bern: Livespotting - Best Western Hotel

Bern: Livespotting - Best Western Hotel

Bern: Altstadt - Kramgasse

Bern: Altstadt - Kramgasse

Archäologischer Rundgang mit Informationstafeln über Wesen, Alter und Bedeutung der keltischen und römischen Siedlung und Ausgrabungen (kombiniert mit Waldlehrpfad).

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Die Engehalbinsel nördlich der Stadt Bern ist bereits seit mehr als 200 Jahren als Fundort von römischen Altertümern bekannt. Im 20. Jahrhundert wurden immer wieder Ausgrabungen durchgeführt. Seit spätestens um 100 v. Chr. bewohnten die Helvetier das Schweizerische Mittelland: eine der grössten Siedlungen lag auf der Engehalbinsel.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: