Soglio

Graubünden

Giovanni Segantini muss wohl im Garten des Palazzo Salis gesessen haben, als er schwärmte, Soglio sei «die Schwelle zum Paradies». Der Ort ist auch bekannt für seine Blumenpracht, romantischer geht’s nicht mehr.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Soglio ist ein bezauberndes 300 Seelen Dorf im Bergell. Es liegt auf einer sonnigen Bergterrasse, und ganz vorne am Abhang steht die Kirche St. Lorenzo, die heute noch als Wahrzeichen des Fleckens gilt. Durch die schmalen, mit Steinen gepflasterten Gassen, weht der Atem der Geschichte. Soglio war schon in prähistorischer Zeit besiedelt, der Ortsname findet sich bereits in Urkunden aus dem Jahr 1219.

Zwei Mammutbäume, ein barocker Rosengarten und mediterranes Flair: Rund um den Palazzo Salis findet man stilvoll zur Ruhe, im Restaurant regionale Köstlichkeiten und im «Historisches Hotel des Jahres 1998» ein Stück Bergeller Vergangenheit.

Sommer

Besonders empfehlenswert für die wanderlustigen Gäste ist die Tagestour durch das Val da Cam nach Soglio. Dabei gilt es 1‘000 Höhenmeter zu überwinden, dann geht es auf 2‘100 Metern das Bergell entlang bis nach Soglio. Ziemlich betörend ist auch die Anreise zu Fuss auf der «Panoramica» von Casaccia her (5 Stunden) oder ein Spaziergang durch den grössten Edelkastanienwald der Alpen.

Highlights

  • Via Panoramica – Der Weg führt durch die üppige und wildromantische Natur auf der rechten Seite des Bergells von Casaccia nach Soglio.
  • Historisches Hotel "Palazzo Salis" – Vom Ritter Battista im Jahre 1630 erbaut, erhielt der Palazzo 1701 seine heutige Stattlichkeit und seinen zauberhaften Garten.
  • Aussicht auf die Sciora Gruppe und den Piz Badile.

Top Events

  • Festival dell’Arte – Während des Kunstfestivals erfährt man mehr über die Persönlichkeiten, die das Bergell in ein Künstlertal verwandelt haben (März / April)
  • Festival della Castagna – Während des Kastanienfestivals ist die Kastanie die Königin des Bergells (Oktober)

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: