Architektur und Geschichte in Rossinière

Rossinière

Rossinière liegt auf 930 m ü.M. im Pays-d’Enhaut (Oberland) und besitzt zahlreiche Holzchalets mit bemalten und kunstvoll geschnitzten Fassaden. Dieses jahrhundertealte architektonische Kulturerbe kann im Dorf sowie im Weiler La Frasse bestaunt werden.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Die Charakteristik des Dorfes Rossinière wird geprägt durch seine prächtigen Holzhäuser. Die Hausfassaden mit all ihren Einzelheiten und Details lassen sich auf einem ca. einstündigen Themenweg in und ums Dorf entdecken.

Das Grand Chalet von Rossinière, in dem der Maler Balthus wohnte, ist das Aushängeschild eines aus Chalets mit kunstvoll gearbeiteten Fassaden bestehenden Bauerbes. Es sticht am meisten ins Auge, mit seiner gigantischen, kunstvoll gearbeiteten Fassade und fünf Stockwerken, die von 113 Fenstern durchbrochen sind.

Es wurde 1756 von einem vermögenden Käser fertiggestellt, der dort riesengrosse Keller für die Reifung seiner Käse eingerichtet hatte. 1977 zog der Maler Balthus (1908-2001), der auch ehrenamtlicher Kulturattaché Frankreichs war, mit seiner Familie ins Grand Chalet und empfing dort die berühmtesten Schriftsteller, Maler und Künstler des 20. Jahrhunderts.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: