Der Olivenbaumpfad in Gandria

Lugano

Paradiso: Lugano, ex-palace

Paradiso: Lugano, ex-palace

Pazzallo: San Salvatore

Pazzallo: San Salvatore

Paradiso: Lugano

Paradiso: Lugano

Lugano

Lugano

Lugano: lido

Lugano: lido

Lugano: Piazza Riforma

Lugano: Piazza Riforma

Lugano: Società Canottieri Ceresio Gandria - Castagnola

Lugano: Società Canottieri Ceresio Gandria - Castagnola

Lugano: and Lake - from Monte Bre

Lugano: and Lake - from Monte Bre

Lugano: Skatepark

Lugano: Skatepark

Lugano: San Salvatore und Bucht von

Lugano: San Salvatore und Bucht von

Lugano: Homecam

Lugano: Homecam

Paradiso: Lago di Lugano, Società Canottieri Audax di

Paradiso: Lago di Lugano, Società Canottieri Audax di

Der Pfad führt durch eine Landschaft, in dem zwischen den Resten antiker Olivenhaine junge Olivenbäume neu angepflanzt worden ist.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Der Zugang zum Pfad befindet sich entweder in Castagnola (beim alten Gemeindehaus) oder in Gandria (beim Parkplatz oberhalb des Dorfes an der Hauptstrasse). Der Weg ist mit einem Olivenbaumlogo gekennzeichnet und in Abständen befinden sich Merktafeln mit Informationen über Geschichte, Botanik, Kultivierung des Olivenbaumes und seiner Produkte.

Beim Schiffslandesteg von Gandria kann man einen alten Olivenbaum betrachten: Mit seiner Höhe von ca. 10 Metern und seinem Durchmesser von 45 cm gehört er zu den wertvollsten und schützenswerten Bäumen von Gandria.

Informationen

Anfahrt:

Wer den Weg in Castagnola aus in Angriff nimmt, kehrt von Gandria aus mit dem Buslinie Porlezza-Lugano zurück (Haltestelle in der Nähe des Restaurants Gandria). Wer hingegen in Gandria startet, benutzt für den Rückweg dieselbe Buslinie Lugano-Porlezza (Haltstelle in der Nähe der Post von Castagnola). Sowohl Castagnola als auch Gandria sind auch mit den Linienschiffen der Luganer Schifffahrtsgesellschaft erreichbar.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: