Hobelkäse: der Alpkönig

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Die Kuhglocken bimmeln und ganz Gstaad ist auf den Beinen, wenn im Frühjahr der Alpaufzug stattfindet. Bis auf 2000 Meter Höhe ziehen die Bauern mit ihren Kühen auf die saftigen Alpwiesen, zu den würzigen Kräutern, in die gesunde Bergluft. Und dann gehts los mit dem Käsen des Hobelkäses. Nach zwei bis drei Jahren Lagerung ist der urchige Bergler reif, um in hauchdünne Scheiben gehobelt zu werden. Ein Glas Weisswein, knuspriges Holzofenbrot und eine gemütliche Sonnenterrasse – die Ferien können beginnen!

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: