Broken Chair

Genève

Genf: Pont de la Machine

Genf: Pont de la Machine

Genf: A1 - Vengeron - dir. Lausanne

Genf: A1 - Vengeron - dir. Lausanne

Genf: A1 - La Praille dir Acacias

Genf: A1 - La Praille dir Acacias

Genf: Tunnel

Genf: Tunnel

Genf: Lac Leman, depuis le Vengeron

Genf: Lac Leman, depuis le Vengeron

Genf: Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

Genf: Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

Genf

Genf

Genf

Genf

Genf: La Terrasse

Genf: La Terrasse

Genf: Route de Meyrin

Genf: Route de Meyrin

Diese 1997 auf der Place des Nations installierte monumentale Skulptur (12 Meter hoch) ist ein Appell der humanitären Hilfsorganisation Handicap International an alle Nationen, der Konvention von Ottawa zur Ächtung von Antipersonenminen beizutreten.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Der Broken Chair wurde 1997 auf Wunsch von Handicap International von dem berühmten Bildhauer Daniel Berset geschaffen. Sein Bild ging um die Welt, und die Skulptur zählt in der Zwischenzeit zu den symbolträchtigsten Kunstwerken des 21. Jahrhunderts. Die Botschaft ist simpel: eine Erinnerung an das Schicksal der Opfer von Landminen, verbunden mit dem Aufruf an die Staatengemeinschaft, sich für das Verbot von Streubomben einzusetzen. Zur Veranschaulichung dieses Kampfes steht der Broken Chair auf nur drei Beinen, während das 4. Bein auf halber Höhe abgebrochen ist. Trotz dieser Beeinträchtigung strahlt das Denkmal einen gewissen Stolz aus und beeindruckt den Betrachter mit seiner Höhe von 12 m durch seine Würde.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: