Auf Mineraliensuche ins Binntal

Binntal

Wo das weite Obergoms durch eine enge Schlucht ins Untergoms übergeht, zweigt nach Osten das vor allem bei Mineraliensuchern bekannte Binntal ab. Ursprüngliche Walliser Bergdörfer, spektakuläre Wegabschnitte mit herrlichen Ausblicken prägen die Tour.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Technische Angaben

Startort: Grengiols
Zielort: Binn
Erreichbarkeit Startort: Züge nach Gengiols
Erreichbarkeit Zielort: Bus ab Binn
Anforderung Technik: mittelschwer
Anforderung Kondition: schwer
Steigungsmeter: ca. 700 m
Wanderzeit: 5 Std. 30 Min.
Jahreszeit: Juni bis Oktober
Verpflegung: Grengiols, Binn, Fäld
Unterkunft: Binn
Varia: Mineraliengrube Lengenbach, Römerbrücke über die Binna
Literatur zur Tour: www.karten-shop.ch

Beschreibung

Grengiols - Ried - Blatt - Steinmatten - Ze-Binne - Binn - Giesse - Mineraliengrube Längenbach - Fäld – Binn

Die umfangreiche Pflanzenwelt und natürlich die Mineraliengrube, eine der grössten Fundstellen Europas, machen diese Wanderung vollends zum grossartigen Naturerlebnis. Die Tour beginnt am Bahnhof von Grengiols und führt via Ried, Blatt und Steinmatten ins Binntal hinein. Vorbei am Dorf Binn geht’s hinauf zur Mineraliengrube und schliesslich via Fäld wieder zurück nach Binn.

Karte der Tour

3D Wanderkarte GPX-Koordinaten runterladen KMZ runterladen (GoogleEarth)

Höhenprofil

Höhenprofil

Zu einer genussreichen Tour gehört die sorgfältige Planung derselben. Informieren Sie sich bitte vorher bei der lokalen Informationsstelle über die Strecken- und Wetterverhältnisse. Je nach Jahreszeit und Witterungsverhältnissen kann diese Route gesperrt oder unterbrochen sein.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: