Kirche San Barnàrd und Hängebrücke

Curzútt – Ponte Tibetano di Carasc – Monte Carasso

San Bernàrd, Monte Carasso

San Bernàrd, Monte Carasso

Hängebrücke Carasc

Hängebrücke Carasc

Curzútt, Monte Carasso

Curzútt, Monte Carasso

San Bernàrd, Curzútt

San Bernàrd, Curzútt

Chiesa San Bernardo interno

Chiesa San Bernardo interno

Hängebrücke Carasc

Hängebrücke Carasc

Sementina Schlucht, Giubisaco

Sementina Schlucht, Giubisaco

Hängebrücke Carasc

Hängebrücke Carasc

Weg Richtung San Defendente

Weg Richtung San Defendente

Abstieg Richtung Sementina

Abstieg Richtung Sementina

Monte Carasso, Fortini della fame

Monte Carasso, Fortini della fame

Kirche SS. Trinità / Dufour-Verteidigungslinie

Kirche SS. Trinità / Dufour-Verteidigungslinie

Unerwartete Höhepunkte in den Wäldern oberhalb von Monte Carasso. Das restaurierte Tessinerdörfchen Corte di Sotto, die romanische Bergdorf-Kirche San Barnàrd und das schwindelerregende Überqueren der 270m langen Hängebrücke Carasc, eine der längsten tibetanischen Brücken der Schweiz.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Technische Angaben

Startort:Curzútt (Corte di Sotto, Monte Carasso)
Zielort:Monte Carasso
Erreichbarkeit Start:Bus/Auto nach Monte Carasso; Zwischenstation Luftseilbahn Monte Carasso – Mornera
Zurück vom Zielort:Bus/Auto nach Bellinzona und Locarno
Technik/Schwierigkeit:leicht
Kondition:mittel
Höhendifferenz:Aufstieg 270m, Abstieg 600m
Wanderzeit:2h40
Jahreszeit:März bis November
Hinweis:   Bei der Talstation der Luftseilbahn nach dem grossen Schlüssel für den Zugang in die Kirche San Barnàrd fragen.

Beschreibung

Verborgen in den Kastanienwäldern über Monte Carasso liegt Curzútt (Corte di Sotto), wo man früher von der Landwirtschaft lebte, da die Ebene des Ticino zu feucht war. Heute gibt es hier eine Herberge – Steinhäuser und Trockenmauern bilden immer wieder beliebte Fotosujets. Curzútt ist eine Zwischenstation der Luftseilbahn Richtung Mornera.

Ein zweiter Höhepunkt ganz in der Nähe ist die einstige, heute abgelegene romanische Bergdorf-Kirche San Barnàrd. Reichhaltige Fresken mit der "Stillenden Maria" zieren den gedrungenen Innenraum des kleinen Gotteshauses.

Es folgt ein Anstieg von gut 150m zum nächsten Höhepunkt, der spektakulären Hängebrücke Carasc über die Schlucht der Sementina (die gesamte Wanderung ist mit diesem Namen ausgeschildert).

Vorbei an der Hochebene San Defendente mit dem Oratorium aus dem Spätmittelalter beginnt der Abstieg auf dem alten Steinweg recht steil hinunter Richtung Sementina und Monte Carasso. Am Schluss gibt es links die Rundtürme "Fortini della fame", die Dufour-Verteidigungslinie und die Kirche SS. Trinità zu sehen.

Karte der Tour

3D Wanderkarte GPX-Koordinaten runterladen KMZ runterladen (GoogleEarth)

Höhenprofil

Höhenprofil

Zu einer genussreichen Tour gehört die sorgfältige Planung derselben. Informieren Sie sich bitte vorher bei der lokalen Informationsstelle über die Strecken- und Wetterverhältnisse. Je nach Jahreszeit und Witterungsverhältnissen kann diese Route gesperrt oder unterbrochen sein.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: