Kirchner Museum

Davos

Kirchner Museum Davos

Kirchner Museum Davos

Kirchner Museum

Kirchner Museum

Davos, Kirchner Museum

Davos, Kirchner Museum

Kirchner Museum Davos

Kirchner Museum Davos

Kirchner Museum Davos

Kirchner Museum Davos

Kirchner Museum Davos

Kirchner Museum Davos

Kirchner Museum Davos

Kirchner Museum Davos

Davos: Monstein

Davos: Monstein

Davos: Habitations

Davos: Habitations

Weissfluhjoch

Weissfluhjoch

Davos Platz: Davos, Strelaalp

Davos Platz: Davos, Strelaalp

Davos: 180° Panorama mit Jakobshorn

Davos: 180° Panorama mit Jakobshorn

Davos: Bergrestaurant JSCHALP Jakobshorn

Davos: Bergrestaurant JSCHALP Jakobshorn

Schatzalp: Lake of Davos and Hotel InterConti (golden egg)

Schatzalp: Lake of Davos and Hotel InterConti (golden egg)

Schatzalp: Davos - Strelapass

Schatzalp: Davos - Strelapass

Davos Platz: Jschalp: Blick auf Davos und zur Schatzalp

Davos Platz: Jschalp: Blick auf Davos und zur Schatzalp

Davos Dorf: Weissfluhjoch

Davos Dorf: Weissfluhjoch

Davos Platz: Davos - Schatzalp-Bahn

Davos Platz: Davos - Schatzalp-Bahn

Schatzalp: Davos - Strelaberg

Schatzalp: Davos - Strelaberg

Davos Platz: Schatzalp Panorama-Restaurant

Davos Platz: Schatzalp Panorama-Restaurant

Davos Wolfgang: Davosersee

Davos Wolfgang: Davosersee

Davos: Chalet Hotel Larix - Jakobshorn

Davos: Chalet Hotel Larix - Jakobshorn

Davos Platz: Sommer-Schlittelbahn, Blick zur Strelaalp

Davos Platz: Sommer-Schlittelbahn, Blick zur Strelaalp

Davos Platz: Davos - Schatzalp Panorama Hotel

Davos Platz: Davos - Schatzalp Panorama Hotel

Davos Platz: Jakobshorn

Davos Platz: Jakobshorn

Bei der Säge: Davos - Jakobshorn

Bei der Säge: Davos - Jakobshorn

1917 zog Ernst Ludwig Kirchner von Deutschland nach Davos, in der Hoffnung, hier seine Tablettensucht zu überwinden. Der Expressionist verbrachte die letzten 20 Jahre seines Lebens malend in den Bündner Bergen. Seine Werke können heute im Kirchner Museum – einem vielbeachteten Bau von Gigon / Guyer ¬– bewundert werden.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Seit 1992 bietet der Bau der Zürcher Architekten Anette Gigon und Mike Guyer der eindrücklichen Sammlung einen würdigen Rahmen: Die über 1400 Werke des deutschen Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner sind in vier Kuben inszeniert, die durch eine verzweigte, lichte Wandelhalle verbunden werden. Der schlichte, kristalline Bau bezieht auch die umliegende Landschaft, die den Künstler so stark beeinflusst hat, geschickt mit ein.

Kirchner verbrachte die letzten 20 Jahre seines Lebens in Davos: Hier überwand er seine Tablettensucht und fing nach einer jahrelangen Pause wieder an, zu malen. In Davos entwickelte Kirchner seinen unverkennbaren Stil: immer gegenständlich aber zusehends flächiger. 1938 nahm sich der Maler mit 58 Jahren das Leben – über seine Beweggründe wird bis heute spekuliert.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: