St. Katharinental, Diessenhofen - Schweiz Tourismus

St. Katharinental

Kirche, Kapelle, Kloster

Wetterprognose heute wolkig ‎7° wolkig
Donnerstag 6<i>°</i>‎6°
Freitag 2<i>°</i>‎2°

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
St. Katharinental
Direkt am Rheinufer etwas unterhalb von Diessenhofen liegt das ehemalige Dominikanerkloster St. Katharinental. Die Kirche wurde 1732 - 1735 erbaut und gilt als einer der schönsten Spätbarockräume der Schweiz.Prächtige Altäre, Bilder und Deckengemälde sowie die reich verzierte mit musizierenden Engeln besetzte Barockorgel des Thurgauer Orgelbaumeisters Johann Jakob Bommer geben dem Raum sein Gepräge.Im 18. Jahrhudert erlebte das Kloster eine musikalische Hochblüte. Das umfangreiche, erhaltene Notenmaterial gibt ein aufschlussreiches Bild von der damaligen klösterlichen Musizierpraxis und lässt auf eine intensive Musikpflege im Kloster schliessen. Bei den erhaltenen Musikalien handelt es sich vorwiegend um Aufführungsmaterial für katholische Kirchenmusik des 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts (Messen, Magnificat-Vertonungen, Offertorien, Arien etc.), aber auch konzertante Instrumentalwerke (Konzerte, Sinfonien, Sonaten etc.) sind in grosser Zahl anzutreffen.GeschichteDie Geschichte des Klosters St. Katharinental reicht bis in die Anfänge des 13. Jahrhunderts zurück. Gegründet von Beginen, einer Frauengemeinschaft, die in Diessenhofen ein Spital führte, wurde das junge Kloster 1245 durch einen päpstlichen Entscheid dem Dominikanerorden angegliedert.Das Kloster St. Katharinental erlebte im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Blütezeiten und überstand auch die Reformationswirren nach 1529 unbeschadet. Die Ordensfrauen konnten die wertvollen Klostergüter bewahren.Im Jahr 1869 wurde das Kloster aufgehoben und die verbliebenen 13 Ordensfrauen siedelten nach Schänis um. Das Kloster wurde vom Kanton Thurgau in ein Alters- und Pflegeheim umgewandelt. Heute ist es zusätzlich eine Rehabilitationsklinik.



Feiern Sie Ihre Hochzeit bei uns direkt am Rhein!


Die hier aufgeführten Inhalte werden von den regionalen/lokalen Tourismusbüros gepflegt, weshalb Schweiz Tourismus keine Garantie für die Inhalte übernehmen kann.