Schrattenkalk und Meringueberge am Hohgant

Habkern

Mächtig bewacht der Hohgant an der Nahtstelle zwischen Entlebuch und Berner Oberland die Grenze zwischen Vor- und Hochalpen. Gewaltige Formationen aus Schrattenkalk unterstreichen den alpinen Charakter des Hogantes. Eine lohnende, wenn auch ziemlich anspruchsvolle Tour, führt von Habkern auf den Furggengütsch und weiter zum Kemmeriboden. Grandiose Panoramablicke auf die Alpen, das Mittelland und den Jura gibt’s als Lohn für die Anstrengungen.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Technische Angaben

Startort:Habkern
Zielort:Kemmeriboden bei Schangnau
Erreichbarkeit Startort:Bus ab Interlaken
Erreichbarkeit Zielort:Bus nach Schangnau und Escholzmatt
Anforderung Technik:mittelschwer
Anforderung Kondition:schwer
Steigungsmeter:ca. 1100 m
Wanderzeit:6h30
Länge:17.5 km
Jahreszeit:Juni bis Oktober
Verpflegung:Habkern, Kemmeriboden (Keine Verpflegungsmöglichkeit unterwegs)
Unterkunft:Habkern, Kemmeriboden
Varia:Spektakuläre Ausblicke ins Berner Oberland

Beschreibung

Habkern - Trogenmoos - Alp Traubach - Haglätsch - Steinigi Matte - Furggengütsch - Schärpfenberg - Kemmeriboden

Von Habkern führt die Route über Trogenmoos und Steinigi Matte hinauf zum Furggengütsch. Vorbei an beeindruckenden Schrattenkalkwänden, über Geröllhalden und durch Bergwald senkt sich der Weg gemächlich dem Ziel in Kemmeriboden Bad entgegen. Hier warten die weitherum bekannten Schangnauer-Meringgen als Belohnung.

Karte der Tour

3D Wanderkarte GPX-Koordinaten runterladen KMZ runterladen (GoogleEarth)

Höhenprofil

Höhenprofil

Zu einer genussreichen Tour gehört die sorgfältige Planung derselben. Informieren Sie sich bitte vorher bei der lokalen Informationsstelle über die Strecken- und Wetterverhältnisse. Je nach Jahreszeit und Witterungsverhältnissen kann diese Route gesperrt oder unterbrochen sein.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: