Das MAMCO und die «Nuit des Bains»

Genève

Genf: A1 - La Praille dir Acacias

Genf: A1 - La Praille dir Acacias

Genf

Genf

Genf: Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

Genf: Route des Jeunes, Les Acacias, en direction de Carouge

Genf: Route de Meyrin

Genf: Route de Meyrin

Genf: Tunnel 3

Genf: Tunnel 3

Genf: Pont de la Machine

Genf: Pont de la Machine

Genf: A1 - Vengeron - dir. Lausanne

Genf: A1 - Vengeron - dir. Lausanne

Das Mamco ist heute das grösste Museum der Schweiz, das sich der zeitgenössischen Kunst widmet. Es geniesst internationalen Ruf und ist als Referenzinstitution der zeitgenössischen Kunstszene anerkannt.

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Seine Arbeit basiert auf einer Sammlung von 4000 Kunstwerken, von denen sich ein Drittel im Eigenbesitz des Museums befindet.
Seit seiner Eröffnung im Jahr 1994 hat das Museum über 450 Ausstellungen präsentiert und damit die Vielfalt und Dynamik der schweizerischen und internationalen Kunstszene unterstrichen.
Dreimal jährlich präsentiert das Mamco grosse neue Ausstellungen. Diese Bewegung unterteilt sich in Sequenzen von 2-3 Jahren.

Dreimal im Jahr findet "Nuit des Bains" statt – früher fand man nämlich in diesem Quartier öffentliche Bäder vor. Während dieser Veranstaltung verwandelt sich das Quartier in eine einzige grosse Galerie und zieht pro Nacht tausende Kunstfreunde und Schaulustige an.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: