St. Moritz

Graubünden

St. Moritz ist nicht einfach nur ein Ferienort. St. Moritz war Geburtsort der alpinen Winterferien (1864) und Schauplatz von zwei Olympischen Winterspielen. Und dennoch: St. Moritz verdankt seine Bedeutung ursprünglich seinen Heilquellen, die seit 3'000 Jahren bekannt sind und den Ort schon früh als Sommer-Kurort etabliert haben.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung

Im Oberengadin auf 1856m gelegen, scheint in St. Moritz die Sonne an überdurchschnittlich vielen Tagen. Genau diese Sonne wurde 1930 als erstes Ortssymbol gesetzlich geschützt. Vorreiter war St. Moritz schon öfter, so leuchtete an Weihnachten 1878 das erste elektrische Licht, 1889 fand das erste Golfturnier in den Alpen hier statt und 1935 fuhr einer der ersten Skilifte der Schweiz.

Gäste aus aller Welt schätzen den modernen alpinen Lebensstil, der geprägt wird von einer Spitzengastronomie, die selbst am Pistenrand Gourmetträume erfüllt; von einer Hotellerie, die in jeder Kategorie Massstäbe setzt; und von Events mit internationaler Ausstrahlung. Grosses Shopping auf kleinem Raum garantiert die Via Serlas, doch gleich um die Ecke finden sich immer auch einheimische Spezialitäten wie die berühmte Engadiner Nusstorte.

Sehenswürdigkeiten wie der schiefe Turm, ein Rest der Mauritiuskirche aus der Zeit um 1500 oder das Segantini-Museum bieten Abwechslung zu Luxus und Jetset.

Sommer

Neben dem traditionellen Wandern und Mountainbiken können sich Urlauber im Segeln, Rudern, Windsurfen, Tennis, Minigolf oder Reiten üben. Die Kunsteisbahn Ludains hat ihre Tore auch den Sommer über für Eisläufer geöffnet und Golfer finden in der näheren Umgebung mit insgesamt 4 Plätzen ein Golfparadies in den Alpen. Eine romantische Kutschenfahrt rund um den See, durch den Stazerwald oder durch das glanzvolle St. Moritz gehört zu den Höhepunkten eines Aufenthaltes in St. Moritz. Auch alpine Gipfelstürmer kommen im Oberengadin voll auf ihre Rechnung und die 17 Klettergärten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden runden das Angebot ab.

Highlights

  • Corviglia - Am Hausberg von St. Moritz mit seinem Höhepunkt, dem Piz Nair (3057m), werden neuste Trends zelebriert, Weltcup-Rennen gefahren und Gourmetträume wahr.
  • Segantini-Museum - dem Maler Giovanni Segantini gewidmet, der die letzten fünf Jahre seines Lebens im Engadin verbrachte.
  • Bernina Express - im Panoramazug über die schönste Bahnstrecke Europas ins Puschlav.
  • Muottas Muragl - eindrücklicher Ausblick über die Oberengadiner Seenregion. Im Winter mit Schlittelbahn von der Berg- bis zur Talstation.
  • Piz-Nair-Steilwand - der Starthang der Herrenabfahrt (WM 2003) mit einem Gefälle von 100% bringt eine Beschleunigung von 0 auf 130km/h in 7 Sekunden mit sich. Fahrerische Höchstklasse wird vorausgesetzt.
  • Taxifahrt im Eiskanal - die Taxi-Bobfahrt auf der einzigen Natureisbahn-Bobbahn der Welt sorgt für Adrenalin.

Top Events

  • St. Moritz Polo World Cup on Snow - Das prestigeträchtige Winter-Poloturnier auf Schnee zieht jährlich rund 15'000 Zuschauer an den St. Moritzersee (Januar)
  • White Turf St. Moritz „International Horse Races since 1907“ - Die exklusiven Pferderennen auf dem gefrorenen St. Moritzersee sind der gesellschaftliche Höhepunkt der Saison (Februar)
  • BSI Engadin Festival - Klassischer Musikgenuss auf höchstem Niveau (August)
  • FIS Alpine Ski World Cup Damen St. Moritz - Wenn sich die Damen des internationalen Skirennsports in den Disziplinen Super-G und Riesenslalom messen, ist auf der Corviglia Hochspannung angesagt (Dezember)

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: