Naturpark Pfyn-Finges

Pfyn-Finges

Aire de jeux 2

Aire de jeux 2

Leukerbad Burgerbad Therme - Switzerland

Leukerbad Burgerbad Therme - Switzerland

Crans Montana - Aminona - Petit Bonvin

Crans Montana - Aminona - Petit Bonvin

Crans-Montana - Randogne

Crans-Montana - Randogne

Albinen

Albinen

Dorf Albinen

Dorf Albinen

Feselalp milieu droite

Feselalp milieu droite

Feselalp gauche

Feselalp gauche

Feselalp milieu gauche

Feselalp milieu gauche

Bürchen

Bürchen

Feselalp droite

Feselalp droite

Eischoll

Eischoll

Eine Vielfalt von Landschaften, natürlichen Lebensräumen und kulturellen Besonderheiten. Die Wechsel vom Gletscher zum Rebbau, vom Feuchtgebiet zur Felsensteppe, von der Alphütte zum Schloss und von Deutsch ins Französisch bilden die einmalige Attraktivität dieses Naturparks im Zentralwallis.

Detailkarte einblenden

Inhalte teilen

Vielen Dank für Ihre Bewertung
Pfyn-Finges erstreckt sich von Gampel bis Sierre und von den Weinterrassen bei Salgesch zum Bishorn. Die 12 Gemeinden umfassen 279 Quadratkilometer und liegen zwischen 500m und 4'153m.

Dank dem heissen und trockenen Klima weist das Zentralwallis eine aussergewöhnlich hohe Artenvielfalt auf, die an mediterrane Verhältnisse erinnert. Neben dem Klima beeinflussen aber auch verschiedene dynamische Prozesse die Natur: Murgänge, Rutschungen, Feuer und natürlich die wilde Rhone mit ihrer Auenlandschaft.

Der Naturpark ist gut durch den öffentlichen Verkehr erschlossen und unter Vogelkundlern bestens bekannt. Neben Kleinoden wie dem Turtmanntal mit den höchstgelegenen Wanderberg, dem Barrhorn oder den Felsensteppen von Leuk gehört eine der wichtigsten Weinbauregionen des Landes zum Naturpark und so wichtige Kulturwerte wie das von Mario Botta renovierte Schloss Leuk.

0 Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Felder mit einem * erfordern Ihre Eingabe.

Wählen Sie eine andere Ansicht
für Ihre Ergebnisse: