Caischavedra – Natur erleben

Pater Placidus a Spescha kannte sich in der Bergwelt von Disentis aus. Er suchte Mineralien, bestimmte Blumen und zeichnete Karten. Auf seinen Spuren bewegt man sich hier oben.

Boarder- und Skifahrer-Paradies

Sommerskigebiet Mittellallalin: 20 Kilometer gut präparierter Pisten auf 3500 m ü.M., die einzigartige Aussicht auf die höchsten Walliser Gipfel und die heisse Sommersonne tragen zum unvergesslichen Sommerskierlebnis bei.

Bereits bei der Talstation des Alpin Express auf 1800 m ü. M. fallen sie auf: Zwischen den Ausflüglern in Wanderschuhen stehen Skifahrer und Snowboarder in winterlicher Montur.

Plaine-Morte – Gletscherplateau

Der Gletscher westlich vom Wildstrubel ist flach, zum Teil 200 Meter dick, und er entwässert vor allem Richtung Lenk im Berner Oberland aber auch ins Walliser Rhonetal.

Der Gletscher westlich vom Wildstrubel ist flach, zum Teil 200 Meter dick, er entwässert vor allem Richtung Lenk im Berner Oberland aber auch ins Walliser Rhonetal.

Sulwald – etwas abseits

Die beinahe nostalgische Luftseilbahn befördert Gäste in vier Minuten von Isenfluh (1084m) hoch nach Sulwald (1520m).

Vom sonnigen Bergdorf Isenfluh bringt die beinahe nostalgische rote Luftseilbahn Gäste hinauf zum Weiler Sulwald. Die Kabine bietet acht Personen oder einer Kuh Platz.