Wandern, wo Wölfe und Adler hausen

Breil/Brigels - Pigniu/Panix - Ruschein
Waren es im 17. Jahrhundert die Hexen, die für Gesprächstoff sorgten, so sind es heute die wieder einwandernden Wölfe. Die Wahrscheinlichkeit einen zu sichten - gewollt oder ungewollt - ist verschwindend klein.

Waren es im 17. Jahrhundert die Hexen, die für Gesprächstoff sorgten, so sind es heute die wieder einwandernden Wölfe. Die Wahrscheinlichkeit einen zu sichten - gewollt oder ungewollt - ist verschwindend klein.

Kleine Erdgeschichte am Kistenpass

Die Wanderung von Brigels zur Bifertenhütte ermöglicht lehrreiche Einblicke in die Erdgeschichte der Alpen

Die Wanderung von der Bergstation der Sesselbahn Brigels-Crest Falla zur Bifertenhütte und dem Bergsee hinter dem Péz d'Artgas zeigt eindrücklich die Erdgeschichte der Region. Der handliche Führer beschreibt Orte, an denen die Entstehung und der geologische Aufbau der Alpen praktisch nachvollbar sind. In den Kalkschichten bei der Bifertenhütte findet auch das ungeübte Auge faszinierende Versteinerungen. Auf der Rückwanderung nach Brigels wird schliesslich der höchstgelegene Fichtenurwald Europas – der Uaul Scatlè – gestreift.

Surselva Snowpark

Der Standort des Freestyleparks befindet sich unterhalb der Bergstation der Vierersesselbahn Alp Dado und dem Restaurant Alp Dado, neben dem Skilift Parli.

Schlittelvergnügen auf 4 Kilometer

Auf der Abfahrt präsentiert sich die Bergwelt rund um Brigels von ihrer schönsten Seite.