Schlemmerparadies am Fuss des Campo Tencia

Genussreiche Wanderung von Dalpe hinauf zum Capanna Campo Tencia und wieder zurück

Die obere Leventina bietet lohnende Wanderrouten abseits von jedem Rummel. Von Dalpe aus erreicht man durch ein herrliches Waldstück die Capanna Campo Tencia am Fuss des wilden Campo Tencia, dem höchsten Tessiner Gipfel. Die Hütte ist ideal für Familien, es gibt Klettergärten, einen Bergsee in der Nähe und eine Spielwiese. Aber vor allem ist die Berghütte ein Geheimtipp für Feinschmecker: Auf 2140 m gibt es ausgesuchte Tessiner Spezialitäten wie schwarze Polenta, Pizzocheri oder Torta di Pane.

Hoch über der Leventina

Gemütliche Wanderung auf der Strada alta von Airolo bis nach Osco

Der 45 km lange Wanderweg der Strada alta zeigt vom Tal der verkehrsgeplagten Leventina ein ganz anderes Bild, als jenes vom weitherum bekannten Gotthardstau. Blumengewschängerte Wiesen, sprudelnde Bergbäche und hübsche Dörfer prägen die steil abfallende linke Talflanke der oberen Leventina. Die gigantischen Kunstbauten von Bahn und Strasse wirken von hoch oben faszinierend.

Auf Saumwegen durch die Leventina

Wer früher den Gotthard überwunden hatte, war noch lange nicht im flachen Land. Bei Rodi-Fiesso in der oberen Leventina galt es, die enge Schlucht, die sich der Ticino durch den Monte Piottino gesägt hatte, zu überwinden.

Wer den Gotthard überwunden hatte, war noch lange nicht im flachen Land. Bei Rodi, in der oberen Leventina galt es eine Barriere zu überwinden: Die enge Schlucht, die sich der Ticino durch den Monte Piottino gesägt hatte.

Der Seetrichter des Lago Tremorgio

Der eindrückliche Seetrichter des Lago Tremorgio steht im Zentrum der Höhenroute von der Alpe Pesciüm nach Rodi-Fiesso. Die Route verläuft hart an der Baumgrenze.

Der eindrückliche Seetrichter des Lago Tremorgio steht im Zentrum der Höhenroute von der Alpe Pesciüm nach Rodi-Fiesso. Die Route verläuft hart an der Baumgrenze. Mal darüber - mit tollen Aussichten auf die Leventina, mal darunter - wo der Wanderweg durch eine intakte Alpenflora führt.