Auf Route Nr. 7 durch das Val de Travers

Die felsige Landschaft im oberen Val de Travers ist von bestechender Schönheit. Sie scheint wie geschaffen für ausgedehnte Erkundungsfahrten mit dem Mountainbike. mehr

Chillon

Reizvolles Val Lumnez

Die sportlich anspruchsvolle Rundtour von Surcuolm hinauf zur Alp Mundaun führt mitten hinein in die Idylle des Val Lumnez. Weit ab der grossen... mehr

Reizvolles Val Lumnez
Steinreiche Tour im Calancatal

Steinreiche Tour im Calancatal

Der Begriff Calanca wird mit abschüssig oder steil übersetzt. Die Landschaft im südlichsten Zipfel Graubündens ist geprägt von diesen Begriffen.... mehr

Auf Route Nr. 7 durch das Val de Travers

Die felsige Landschaft im oberen Val de Travers ist von bestechender Schönheit. Sie scheint wie geschaffen für ausgedehnte Erkundungsfahrten mit dem Mountainbike.

Die felsige Landschaft im oberen Val de Travers ist von bestechender Schönheit. Sie scheint wie geschaffen für ausgedehnte Erkundungsfahrten mit dem Mountainbike.

Auf Route Nr. 7 durch das Val de Travers
Detailkarte einblenden

Reizvolles Val Lumnez

Die sportlich anspruchsvolle Rundtour von Surcuolm hinauf zur Alp Mundaun führt mitten hinein in die Idylle des Val Lumnez. Weit ab der grossen Touristenströme des Bündnerlandes fristet das malerische Tal ein eher stilles Dasein.

Die sportlich anspruchsvolle Rundtour von Surcuolm hinauf zur Alp Mundaun führt mitten hinein in die Idylle des Val Lumnez. Weit ab der grossen Touristenströme des Bündnerlandes fristet das malerische Tal ein eher stilles Dasein.

Reizvolles Val Lumnez
Detailkarte einblenden

Steinreiche Tour im Calancatal

Der Begriff Calanca wird mit abschüssig oder steil übersetzt. Die Landschaft im südlichsten Zipfel Graubündens ist geprägt von diesen Begriffen. Das Leben ist hart und vermutlich ist dies der Hauptgrund dafür, weshalb das Tal massiv unter der Abwanderung der jungen Bevölkerung leidet. Granit- und Gneisbrüche zählen zu den wenigen Arbeitgebern in der Region. Was des einen Leid, ist des anderen Freud, denn die Touristen geniessen dieses Gefühl der Abgeschiedenheit.

Der Begriff Calanca wird mit abschüssig oder steil übersetzt. Die Landschaft im südlichsten Zipfel Graubündens ist geprägt von diesen Begriffen. Das Leben ist hart und vermutlich ist dies der Hauptgrund dafür, weshalb das Tal massiv unter der Abwanderung der jungen Bevölkerung leidet. Granit- und Gneisbrüche zählen zu den wenigen Arbeitgebern in der Region. Was des einen Leid, ist des anderen Freud, denn die Touristen geniessen dieses Gefühl der Abgeschiedenheit.

Steinreiche Tour im Calancatal
Detailkarte einblenden