Rathaus und städtische Gartenanlage

Das ehemalige Rathaus "Hôtel de Ville" wurde 1839–1841 erbaut und dient heute als Gerichtsgebäude. Das wunderschöne, durch den Heimatstil inspirierte Gebäude, ist aussen mit monumentalen Fresken des Künstlers Biéler und innen mit Temperamalereien des Künstlers Blailé verziert. Zweifellos ist das... mehr

Chillon

Kraftort Buschbergkapelle

1668 verunglückte Benedikt Martin auf dem Rückweg nach Kienberg. Sein Pferdewagen fuhr über beide Beine, doch ein Glücksstein legte sich... mehr

Kraftort Buschbergkapelle
Bärenpfad in Unterems

Bärenpfad in Unterems

Wandern auf den Pfaden wie die alten Walliser Jäger und an den letzten Bären erinnert werden. Die Wanderung startet in Unterems. Nach Massoltern... mehr

Rathaus und städtische Gartenanlage

Das ehemalige Rathaus "Hôtel de Ville" wurde 1839–1841 erbaut und dient heute als Gerichtsgebäude. Das wunderschöne, durch den Heimatstil inspirierte Gebäude, ist aussen mit monumentalen Fresken des Künstlers Biéler und innen mit Temperamalereien des Künstlers Blailé verziert. Zweifellos ist das Rathaus das meist fotografierte Gebäude der Stadt. Besichtigung während der Bürostunden gratis.

Rathaus und städtische Gartenanlage
Detailkarte einblenden

Kraftort Buschbergkapelle

1668 verunglückte Benedikt Martin auf dem Rückweg nach Kienberg. Sein Pferdewagen fuhr über beide Beine, doch ein Glücksstein legte sich dazwischen, so dass er unversehrt blieb. Nach diesem Ereignis strömten die Menschen von überall her in Pilgerzügen zu dem vom Müller errichteten Kreuz. Mit Pendel und Rute wird auch heute eine ungewöhnlich starke Energie in der Buschbergkapelle festgestellt.

Kraftort Buschbergkapelle
Detailkarte einblenden

Bärenpfad in Unterems

Wandern auf den Pfaden wie die alten Walliser Jäger und an den letzten Bären erinnert werden. Die Wanderung startet in Unterems. Nach Massoltern erinnert eine Tafel an den Bär und die Jagd auf ihn. Auf der linken Talseite befindet sich der Toibuwald, er ist bekannt für seine hohen Tannen .

Wandern auf den Pfaden wie die alten Walliser Jäger und an den letzten Bären erinnert werden. Die Wanderung startet in Unterems. Nach Massoltern erinnert eine Tafel an den Bär und die Jagd auf ihn. Auf der linken Talseite befindet sich der Toibuwald, er ist bekannt für seine hohen Tannen .

Bärenpfad in Unterems
Detailkarte einblenden