Bisses de Nendaz: Die historische Wasserroute

Bisses de Nendaz: Die historische Wasserroute

Von der Sonne versengt und schwer zugänglich, werden die steilen Walliser Berghänge oft über so genannte Suonen bewässert. In den Boden gegraben, in die Felsen gehauen oder daran aufgehängt, erinnern diese an den Kampf der Bauern gegen die Trockenheit. Heute folgen malerische Wanderwege den...mehr

Gesteinswanderung durch die Zügenschlucht

Gesteinswanderung...

Ehemalige Kantonstrasse (bis 1974!) und Verbindungsweg zur Landschaft...mehr

Engstligenfälle

Engstligenfälle

Die Engstligenfälle gehören zu den höchsten Wasserfälle der Schweiz und...mehr

Bisses de Nendaz: Die historische Wasserroute

Von der Sonne versengt und schwer zugänglich, werden die steilen Walliser Berghänge oft über so genannte Suonen bewässert. In den Boden gegraben, in die Felsen gehauen oder daran aufgehängt, erinnern diese an den Kampf der Bauern gegen die Trockenheit. Heute folgen malerische Wanderwege den historischen Wasserkanälen.

Wunderbare Wasserwelt: 100 Kilometer Wanderwege führen rund um das sonnenverwöhnte Nendaz entlang der historischen Wasserkanäle.

Thur

Die Thur ist der prägende Fluss der Ostschweiz. Vom Toggenburg herkommend umschliesst der Fluss in einem grossen Bogen die reichen Kultur- und Naturlandschaften der Kantone St. Gallen, Thurgau und teilweise Zürich.

Gesteinswanderung durch die Zügenschlucht

Ehemalige Kantonstrasse (bis 1974!) und Verbindungsweg zur Landschaft Davos. Wildromantische Schlucht mit vielen interessanten Eisenbahnbauten der RhB-Strecke, beschilderter Gesteinslehrpfad und Bergbaumuseum im Schmelzboden.

Ehemalige Kantonstrasse und Verbindungsweg zur Landschaft Davos. Wildromantische Schlucht mit vielen interessanten Eisenbahnbauten der RhB-Strecke, beschilderter Gesteinslehrpfad und Bergbaumuseum im Schmelzboden.Wer die Gesteine kennt, spaziert durch die Bergwelt wie durch ein aufgeschlagenes Buch über Erdgeschichte.

Engstligenfälle

Die Engstligenfälle gehören zu den höchsten Wasserfälle der Schweiz und stehen bereits seit 1948 unter kantonalem Naturschutz.

Die 600 Meter tief zu Tal fallenden Engstligen-Wasserfälle sind ein Naturschauspiel der Extraklasse. Als zweithöchste Wasserfälle der Schweiz stehen sie bereits seit 1948 unter kantonalem Naturschutz.