Suworow-Denkmal und Schöllenen-Schlucht

Suworow-Denkmal und Schöllenen-Schlucht

Der Weg über den Gotthardpass führt durch die gefährliche Schöllenen-Schlucht mit steilen Wänden und einem wilden Fluss. Hier kämpften vor über 200 Jahren Franzosen gegen Russen. An die Gefallenen erinnert das Suworow-Denkmal.mehr

St.-Beatus-Höhlen – Drachen und ein Heiliger

St.-Beatus-Höhlen – Drachen und ein...

Bis vor 1900 Jahren soll in einer grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem...mehr

Engstligenfälle

Engstligenfälle

Die Engstligenfälle gehören zu den höchsten Wasserfälle der Schweiz und...mehr

Staubbachfall – freifallende Wasser zerstieben

Staubbachfall –...

Der Staubbachfall ist mit fast 300 Metern Fallhöhe der zweithöchste...mehr

Suworow-Denkmal und Schöllenen-Schlucht

Der Weg über den Gotthardpass führt durch die gefährliche Schöllenen-Schlucht mit steilen Wänden und einem wilden Fluss. Hier kämpften vor über 200 Jahren Franzosen gegen Russen. An die Gefallenen erinnert das Suworow-Denkmal.

Der Weg über den Gotthardpass führt durch die gefährliche Schöllenen-Schlucht mit steilen Wänden und einem wilden Fluss. Hier kämpften vor über 200 Jahren Franzosen gegen Russen. An die Gefallenen erinnert das Suworow-Denkmal.

St.-Beatus-Höhlen – Drachen und ein Heiliger

Bis vor 1900 Jahren soll in einer grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem irischen Wandermönch Beatus. Inzwischen kann die wundersame Grottenwelt gefahrlos begangen werden.

Bis vor 1900 Jahren soll in einer grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem irischen Wandermönch Beatus. Inzwischen kann die wundersame Grottenwelt gefahrlos begangen werden.

Engstligenfälle

Die Engstligenfälle gehören zu den höchsten Wasserfälle der Schweiz und stehen bereits seit 1948 unter kantonalem Naturschutz.

Die 600 Meter tief zu Tal fallenden Engstligen-Wasserfälle sind ein Naturschauspiel der Extraklasse. Als zweithöchste Wasserfälle der Schweiz stehen sie bereits seit 1948 unter kantonalem Naturschutz.

Staubbachfall – freifallende Wasser zerstieben

Der Staubbachfall ist mit fast 300 Metern Fallhöhe der zweithöchste Wasserfall der Schweiz. Im Sommer wirbeln warme Winde das Wasser durcheinander, so dass es in alle Richtungen stiebt. Diese Wasserstaubfontänen gaben Bach und Wasserfall seinen Namen.

Der Staubbachfall ist mit fast 300 Metern Fallhöhe der zweithöchste Wasserfall der Schweiz. Im Sommer wirbeln warme Winde das Wasser durcheinander, so dass es in alle Richtungen stiebt. Diese Wasserstaubfontänen gaben Bach und Wasserfall seinen Namen.