Simon Enzler

Simon Enzler

PrimatsphäreDer schlichte Alltag sei die grosse Muse des Kabarettisten, so heisst es. Genau genommen lauert jedoch die Komik dort, wo sich die Grenze zwischen Privatem und Öffentlichem verwischt.Nach über 15 Jahren Bühnenpräsenz tritt Enzler...mehr

Klavierkonzert

Klavierkonzert

Sonatenabend mit dem Pianisten Véronique Thual Chauvel.mehr

Royal Scandal Cinema – Teorema

Royal Scandal...

Royal Scandal Cinema – TeoremaEin junger, attraktiver Mann verführt eine...mehr

Afterwork Live Musik mit Greg Galli's Gang

Afterwork Live...

Greg Galli : Keyboards & GesangChris Muzik : Gitarre, GesangMassimo...mehr

Simon Enzler

PrimatsphäreDer schlichte Alltag sei die grosse Muse des Kabarettisten, so heisst es. Genau genommen lauert jedoch die Komik dort, wo sich die Grenze zwischen Privatem und Öffentlichem verwischt.Nach über 15 Jahren Bühnenpräsenz tritt Enzler erstmals solo auf. Er wagt sich aus der vermeintlichen Sicherheit der guten Stube und riskiert einen Blick nach draussen, das Balkongeländer immer fest im Griff.www.simonenzler.ch

PrimatsphäreDer schlichte Alltag sei die grosse Muse des Kabarettisten, so heisst es. Genau genommen lauert jedoch die Komik dort, wo sich die Grenze zwischen Privatem und Öffentlichem verwischt.Nach über 15 Jahren Bühnenpräsenz tritt Enzler erstmals solo auf. Er wagt sich aus der vermeintlichen Sicherheit der guten Stube und riskiert einen Blick nach draussen, das Balkongeländer immer fest im Griff.www.simonenzler.ch

Klavierkonzert

Sonatenabend mit dem Pianisten Véronique Thual Chauvel.

Sonatenabend mit dem Pianisten Véronique Thual Chauvel.

Royal Scandal Cinema – Teorema

Royal Scandal Cinema – TeoremaEin junger, attraktiver Mann verführt eine Fabrikantenfamilie und lässt deren bürgerliche Welt einstürzen. Was sowohl die italienische Kirche als auch die Justiz daran obszön fanden, erklärt der Religionswissenschaftler und Italien-Kenner Baldassare Scolari.

Royal Scandal Cinema – TeoremaEin junger, attraktiver Mann verführt eine Fabrikantenfamilie und lässt deren bürgerliche Welt einstürzen. Was sowohl die italienische Kirche als auch die Justiz daran obszön fanden, erklärt der Religionswissenschaftler und Italien-Kenner Baldassare Scolari.

Afterwork Live Musik mit Greg Galli's Gang

Greg Galli : Keyboards & GesangChris Muzik : Gitarre, GesangMassimo Buonanno : Schlagzeug, GesangHerbie Kopf : BassJam-tastic! Jeder für sich ein Crack. Zusammen ein Ereignis: Greg Galli's Gang versteht sich blind. Die vier langjährigen Gefährten der Schweizer Musikszene kennen sich seit Jahren, treffen sich regelmässig und machen jeden Gig zum einzigartigen Höhepunkt. Greg Galli (Keyboards, Vocals), Chris Muzik (Guitar, Backing Vocals), Massimo Buonanno (Drums, Backing Vocals) und Herbie Kopf (Bass) spielen sich durch eine Setlist aus Soul, Funk und Rhythm and Blues. Würzen da mit Gassenhauern von The Police, setzen dort Akzente mit Krachern von George Benson und Johnny Guitar Watson. Und streuen Eigenkompositionen ein, die Lust machen auf mehr. Ein Dual-Programm, das hinhaut. Keine Pflicht, nur Kür. Eine orchestrierte Jam-Session voller Spielfreude. Die Gang lässt der Inspiration Raum und ist auf der Bühne ein Ausbund an Kreativität: in einem Moment jazzig-verspielt – im nächsten dann schon wieder kompakt und super-tight am Abgrooven.Musik, die auf Herz und Seele zielt. Und auf die Hüfte. Nur Hydranten bleiben stehen, wenn die vier Tanz-Triggernauten loslegen. Greg Galli's Gang muss man gehört haben. Wegen des Grooves. Wegen ihrer Spielfreude. Wegen der Party-Stimmung. Und wegen ihrer dualen Setlist, die Platz lässt für selbst arrangierte Cover-Versionen und eigene Songs. Greg Galli's Gang– für den Groove im Hier und Jetzt.

Greg Galli : Keyboards & GesangChris Muzik : Gitarre, GesangMassimo Buonanno : Schlagzeug, GesangHerbie Kopf : BassJam-tastic! Jeder für sich ein Crack. Zusammen ein Ereignis: Greg Galli's Gang versteht sich blind. Die vier langjährigen Gefährten der Schweizer Musikszene kennen sich seit Jahren, treffen sich regelmässig und machen jeden Gig zum einzigartigen Höhepunkt. Greg Galli (Keyboards, Vocals), Chris Muzik (Guitar, Backing Vocals), Massimo Buonanno (Drums, Backing Vocals) und Herbie Kopf (Bass) spielen sich durch eine Setlist aus Soul, Funk und Rhythm and Blues. Würzen da mit Gassenhauern von The Police, setzen dort Akzente mit Krachern von George Benson und Johnny Guitar Watson. Und streuen Eigenkompositionen ein, die Lust machen auf mehr. Ein Dual-Programm, das hinhaut. Keine Pflicht, nur Kür. Eine orchestrierte Jam-Session voller Spielfreude. Die Gang lässt der Inspiration Raum und ist auf der Bühne ein Ausbund an Kreativität: in einem Moment jazzig-verspielt – im nächsten dann schon wieder kompakt und super-tight am Abgrooven.Musik, die auf Herz und Seele zielt. Und auf die Hüfte. Nur Hydranten bleiben stehen, wenn die vier Tanz-Triggernauten loslegen. Greg Galli's Gang muss man gehört haben. Wegen des Grooves. Wegen ihrer Spielfreude. Wegen der Party-Stimmung. Und wegen ihrer dualen Setlist, die Platz lässt für selbst arrangierte Cover-Versionen und eigene Songs. Greg Galli's Gang– für den Groove im Hier und Jetzt.