Versuchs Stollen Hagerbach AG

Versuchs Stollen Hagerbach AG

Hier werden seit 1970 in Zusammenarbeit mit Hochschulen und privaten Organisationen aus dem In- und Ausland Test-, Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für den Tunnelbau unter Realbedingungen durchgeführt. Das einzigartige Umfeld mit einer ganz...mehr

Höllgrotten

Höllgrotten

Entdecken Sie die weltweit einzigartigen Tropfsteinhöhlen im Lorzentobel...mehr

St.-Beatus-Höhlen – Drachen und ein Heiliger

St.-Beatus-Höhlen...

Bis vor 1900 Jahren soll in einer grossen Höhle am Thunersee ein...mehr

Goldminenbesuch am Simplon

Im Grenzdorf Gondo waren vor etwas mehr als 100 Jahren bis zu 500 Arbeiter in den Goldminen beschäftigt. Bei einer Führung erfahren die Besucher mehr über die Geschichte und lassen sich vom gelben Edelmetall faszinieren.

Versuchs Stollen Hagerbach AG

Hier werden seit 1970 in Zusammenarbeit mit Hochschulen und privaten Organisationen aus dem In- und Ausland Test-, Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für den Tunnelbau unter Realbedingungen durchgeführt. Das einzigartige Umfeld mit einer ganz speziellen Atmosphäre regt auch an zu Tagungen, Seminaren, Firmenveranstaltungen und Präsentationen in aussergewöhnlicher Umgebung.

Höllgrotten

Entdecken Sie die weltweit einzigartigen Tropfsteinhöhlen im Lorzentobel bei Baar! Mit ihren märchenhaft anmutenden Steinformationen bezaubern die Höllgrotten Jung und Alt.

Hinten im wildromantischen Lorzentobel kann man in die Unterwelt steigen. Die Höllgrotten zeigen zauberhafte Tropfsteinhöhlen, die mit ihren märchenhaft anmutenden Steinformationen Jung und Alt bezaubern.

St.-Beatus-Höhlen – Drachen und ein Heiliger

Bis vor 1900 Jahren soll in einer grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem irischen Wandermönch Beatus. Inzwischen kann die wundersame Grottenwelt gefahrlos begangen werden.

Bis vor 1900 Jahren soll in einer grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem irischen Wandermönch Beatus. Inzwischen kann die wundersame Grottenwelt gefahrlos begangen werden.