Park/Garten: Stockalpergarten

Park/Garten: Stockalpergarten

Der neukreierte Garten mit den eigenen Reben und dem duftenden Rosengarten verführt zum Träumen. Die eleganten Schlossdamen zeigen Ihnen gerne die ganze Anlage.mehr

Hotel Ambassador

Hotel Ambassador

Stilvoll in jeder Beziehung: Die heimelige Jägerstube ist dem Jugendstil verpflichtet, die elegante Brasserie des Cheminots der Belle Epoque mit...mehr

Stockalperschloss – Wahrzeichen des Oberwallis

Stockalperschloss...

Heute wäre er bald Milliardär. Kaspar Jodok von Stockalper erarbeitete...mehr

Park/Garten: Stockalpergarten

Der neukreierte Garten mit den eigenen Reben und dem duftenden Rosengarten verführt zum Träumen. Die eleganten Schlossdamen zeigen Ihnen gerne die ganze Anlage.

Hotel Ambassador

Stilvoll in jeder Beziehung: Die heimelige Jägerstube ist dem Jugendstil verpflichtet, die elegante Brasserie des Cheminots der Belle Epoque mit Bezug zum Eisenbahnknotenpunkt Brig und die gemütliche Terrasse ganz dem savoir-vivre.

Das Hotel, 1905 im schlichten Jugendstil erbaut, befindet sich seit 1945 im Familienbesitz und wird heute vom Enkel des Erbauers persönlich geführt. Es wurde vollständig umgebaut und verfügt über 3 Suiten, 17 Doppel- und 12 Einzelzimmer mit zeitgemässem Komfort und moderner Infrastruktur. Geblieben sind die Behaglichkeit und die alte Hotel-Tradition. Das «Ambassadorf» liegt ruhig und zentral, nur 200 Meter vom Bahnhof entfernt, und ist ein idealer Ausgangspunkt für die umliegenden Alpenpässe oder das UNESCO-Welterbe «Schweizer Alpen».

Stockalperschloss – Wahrzeichen des Oberwallis

Heute wäre er bald Milliardär. Kaspar Jodok von Stockalper erarbeitete sich im 17. Jahrhundert durch Handel ein gewaltiges Vermögen und erbaute in Brig das Stockalperschloss. Schlosshof und das ein Museum über sein Leben sind ein Besuch wert! Führung durch das geschichtsträchtige Schloss mit dem neuen Rosengarten und den jungen Reben.

Die Briger sind stolz auf das Stockalperschloss, im 17. Jahrhundert von Kaspar Stockalper erbaut. Die Keller, Arkaden und Säle des Palastes besuchen, um danach im Schlossgarten unter Rosen zu träumen, mit Blick auf das Kloster, die Jesuitenkirche und die Briger Altstadt mit ihren Türmen. In den Sälen des Palastes hängen Tapeten und Seidenmalerei, die im 18. Jahrhundert in Paris entworfen wurden.