Come up – slow down

Come up – slow down

Eine Welt für Geniesser.

Saftige Wiesen, würzige Luft, sonnige Tage: Die alpine Landschaft und das milde Klima im Saanenland sorgen für die nötigen Zutaten. Der Rest ist Chefsache, denn Kulinarik gehört im Schlaraffenland Gstaad einfach...mehr
Emmentaler Käse und Toblerone

Emmentaler Käse und Toblerone

Bodenständiges aus den Regionen Bern und Emmental. Man sagt, die Berner pulsieren etwas langsamer – was passt besser zu einer kulinarischen Reise? Berner Stadterlebnis mit Kulturvielfalt, dazu zauberhafte ländliche Gebiete, wo Tradition und...mehr

Weltstadt mit währschaften Wurzeln

Weltstadt mit...

Bodenständig bis in den GaultMillau-Himmel.

Manchmal sind es...mehr
Graubünden geht durch den Magen

Graubünden geht...

Echt natürlich.

Capuns, Bündnerfleisch oder Nusstorte. Allesamt...mehr

Come up – slow down

Eine Welt für Geniesser.

Saftige Wiesen, würzige Luft, sonnige Tage: Die alpine Landschaft und das milde Klima im Saanenland sorgen für die nötigen Zutaten. Der Rest ist Chefsache, denn Kulinarik gehört im Schlaraffenland Gstaad einfach dazu.

Gstaad – der Olymp des kulinarischen Genusses.

Gehört für Sie gutes Essen und Trinken zu den unverzichtbaren Dingen des Lebens? Dann lassen Sie sich von unserem alpenweit unerreichten gastronomischen Angebot überzeugen. Über 100 Restaurants verwöhnen Gäste mit Kreativität und viel Liebe zum Detail – vom prämierten Gourmet-Restaurant bis zum urchigen Raclettestübli. Es ist deshalb kein Zufall, dass der renommierte Gastro-Führer GaultMillau die Region regelmässig zum Olymp des kulinarischen Genusses kürt.

Emmentaler Käse und Toblerone

Bodenständiges aus den Regionen Bern und Emmental. Man sagt, die Berner pulsieren etwas langsamer – was passt besser zu einer kulinarischen Reise? Berner Stadterlebnis mit Kulturvielfalt, dazu zauberhafte ländliche Gebiete, wo Tradition und Ursprünglichkeit erlebbar werden. Bärenstark!

Weltberühmte Löcher und Schoko-Zacken.

Ein Blick in die kulinarische Schatztruhe des Schweizer Mittellandes überrascht mit weltweit bekannten Spezialitäten. Wer kennt ihn nicht, den Schweizer Käse mit den grossen Löchern? Oder die Schokolade in Dreiecksform mit den unverwechselbaren Zacken? Emmentaler Käse und Berner Toblerone Schokolade sind nur zwei von vielen kulinarischen Highlights der Region.

Weltstadt mit währschaften Wurzeln

Bodenständig bis in den GaultMillau-Himmel.

Manchmal sind es die Gastronomiepunkte, dann wiederum die schiere Freude an den Ingredienzen, die in Luzern, Schwyz und rund um den Vierwaldstättersee Traditionen und Trends verweben.

Käse, Kirsch und die Kunst, nach Sternen zu kochen.

In der Region um den fruchtbaren Vierwaldstättersee sind die Älplermagronen erfunden worden. Aber nicht nur die. Die findigen Innerschweizer haben ihre Prunkkammer von einem kulinarischen Kleinod der Glückseligkeit zu einem gastronomischen Place-to-go mit Weltstadt-Feeling entwickelt. Allein in der Stadt Luzern ist die Dichte der Spitzenköche gross: 16 Restaurants tragen 250 GaultMillau-Sterne zusammen. Mehr als zwei Dutzend weitere renommierte Sterne-Häuser verteilen sich über die Region.

Graubünden geht durch den Magen

Echt natürlich.

Capuns, Bündnerfleisch oder Nusstorte. Allesamt typische Spezialitäten aus der grössten Ferienregion der Schweiz. Etwas weniger bekannt, aber nicht minder köstlich: edle Tropfen aus der kleinen Gegend der grossen Weine – der Bündner Herrschaft. Viva!

Traditionelles neu entdecken.

Die Bündner Kochkunst, die lange von der Kulturgeschichte unbeachtet blieb, erfuhr nur im Stillen eine stetige Verfeinerung und ist erst in unseren Tagen (neu-)entdeckt worden. Diese Gerichte, die oft seltsame oder sogar lustige Namen tragen – meist in Rätoromanisch wie die «Pizokels», «Capuns» oder das «Plain in pigna» – schauen auf eine jahrtausendelange Entwicklung zurück und sind heute aus den lokalen Speisekarten nicht mehr wegzudenken.