Klosterhotel St. Petersinsel

Das Hotel im ehemaligen Kloster ist ein einmaliges Erlebnis. Still und stolz im Bielersee auf der St. Petersinsel gelegen, bietet es 13 authentische Zimmer, welche die Epochen individuell erlebbar machen. mehr

Chillon

Landgasthof Ruedihus

1753 erbautes Haus im originalen Chaletstil mit reich verzierter Fassade, Butzenscheiben und urchigem Interieur. Es zählt zu den schönsten Häusern... mehr

Landgasthof Ruedihus
Hotel Chesa Salis

Hotel Chesa Salis

Seit 1982 ist die Chesa Salis ein Hotel mit dem Charme eines Privathauses. Meterdicke Mauern strahlen Geborgenheit und aristokratische... mehr

Klosterhotel St. Petersinsel

Das Hotel im ehemaligen Kloster ist ein einmaliges Erlebnis. Still und stolz im Bielersee auf der St. Petersinsel gelegen, bietet es 13 authentische Zimmer, welche die Epochen individuell erlebbar machen.

Das Hotel im ehemaligen Kloster ist ein einmaliges Erlebnis. Still und stolz im Bielersee auf der St. Petersinsel gelegen, bietet es 13 authentische Zimmer, welche die Epochen individuell erlebbar machen. Alle sind neu gestaltet mit viel Rücksicht auf die historische Substanz. Das Küchenangebot richtet sich nach den Produkten und Rezepten der Umgebung und der Klostervergangenheit. Eigener Inselwein und Natura Beef vom Inselbauern sind von der Speisekarte nicht wegzudenken.

Landgasthof Ruedihus

1753 erbautes Haus im originalen Chaletstil mit reich verzierter Fassade, Butzenscheiben und urchigem Interieur. Es zählt zu den schönsten Häusern im Berner Oberland und steht unter dem Schutz der Eidgenossenschaft.

Der Landgasthof liegt einen Kilometer vom Zentrum Kanderstegs und gegenüber des Schwesterhotels Doldenhorn, dessen Hallenbad und Spa kostenlos benuzt werden können. Acht charmante Zimmer, zwei Juniorsuiten. Zwei Restaurants: «Chäs u Wystube» mit Raclette, Fondue und Rösti, elegante Biedermeierstube mit Schweizer Spezialitäten wie Sure Mocke, Zürigschnätzläts und Blauseeforellen.

Hotel Chesa Salis

Seit 1982 ist die Chesa Salis ein Hotel mit dem Charme eines Privathauses. Meterdicke Mauern strahlen Geborgenheit und aristokratische Grosszügigkeit aus. In den gemütlichen Stuben geniessen die Gäste kulinarische Köstlichkeiten und regionale Spezialitäten.

1883 erteilte Rudolf von Salis-Muralt dem bekannten Architekten Nicolaus Hartmann den Auftrag, das 1590 erbaute Bauernhaus in eine herrschaftliche Patriziervilla umzubauen. Seit 1982 ist die Chesa Salis ein Hotel mit dem Charme eines Privathauses. Meterdicke Mauern strahlen Geborgenheit und aristokratische Grosszügigkeit aus. 18 komfortable Gästezimmer sind Zeugen alter Handwerkskunst. In den gemütlichen Stuben geniessen die Gäste kulinarische Köstlichkeiten und regionale Spezialitäten.