Restaurant Hof zu Wil

Restaurant Hof zu Wil

Besondere Auszeichnung 2001: Für "die zeitgenössische architektonische Interpretation von historischer Bausubstanz...mehr

Raddampfer Schiller, Vierwaldstättersee

Raddampfer Schiller, Vierwaldstättersee

Besondere Auszeichnung 2001: "Für die fachgerechte Renovation des Schiffes nach denkmalpflegerischen Richtlinien, insbesondere die Restaurierung...mehr

Restaurant Schloss Wülflingen

Restaurant...

Besondere Auszeichnung 1998: Schloss Wülfingen wurde 1644 bis 1647 durch...mehr

Albergo della Posta

Albergo della Posta

Ende 1880 wurde die alte Post des Dorfes an der italienischen Grenze zu...mehr

Restaurant Hof zu Wil

Besondere Auszeichnung 2001: Für "die zeitgenössische architektonische Interpretation von historischer Bausubstanz...

Auszug aus dem Jurybericht
Besondere Auszeichnung 2001: Für "die zeitgenössische architektonische Interpretation von historischer Bausubstanz und für die Wiedereinbindung der Hofanlage als öffentlicher Ort in die soziale Struktur der Stadt".
In der Vorgehensweise bei der Renovation und der Wiederbelebung des Hofes wurde die Nutzung Teil des architektonischen und denkmalpflegerischen Projektes: Frühere Infrastrukturräume, Keller und Lager wurden zum alltäglichen Wirtshaus umgenutzt.

Raddampfer Schiller, Vierwaldstättersee

Besondere Auszeichnung 2001: "Für die fachgerechte Renovation des Schiffes nach denkmalpflegerischen Richtlinien, insbesondere die Restaurierung des Salons erster Klasse."

Besondere Auszeichnung 2001: "Für die fachgerechte Renovation des Schiffes nach denkmalpflegerischen Richtlinien, insbesondere die Restaurierung des Salons erster Klasse.

Restaurant Schloss Wülflingen

Besondere Auszeichnung 1998: Schloss Wülfingen wurde 1644 bis 1647 durch Hartmann Escher erbaut, im Jahre 1767 renoviert und umgebaut. Seit dem 19. Jahrhundert ist es ein Landgasthof, ab 1911 im Besitz der Stadt Winterthur.

Das Schloss Wülfingen wurde 1644 bis 1647 durch Hartmann Escher erbaut, im Jahre 1767 renoviert und umgebaut. Seit dem 19. Jahrhundert ist es ein Landgasthof, ab 1911 im Besitz der Stadt Winterthur.

Albergo della Posta

Ende 1880 wurde die alte Post des Dorfes an der italienischen Grenze zu einer einfachen Pension erweitert. Das heutige Mobiliar stammt, natürlich restauriert, aus dieser Zeit, als die Gastwirtschaft noch sechs Gästezimmer aufwies.

In den Hügeln des wildromantischen Malcantone gelegenes Hotel, 17 km von Lugano entfernt. Der Albergo ist zusammengesetzt aus zwei typischen Tessinerhäusern mit Innenhof und schönem Garten. Zum Teil frisch renovierte Zimmer. Kleiner Konferenzsaal, Schwimmbad und Tennisplätze. Das Restaurant mit italienischer Küche ist speziell bekannt für hausgemachte Pasta, Lammrücken und Wild.