Die Kirche von Tenna

Die ins Tal eingewanderten Walser bauten vermutlich um 1350 hier die erste Kirche. Sie ist dem Hl. Valentin geweiht, der heutzutage als Schutzpatron der Liebenden bekannt ist – kein Wunder heiraten viele an diesem Ort mit grossartigem Ausblick ins Safiental. Wandmalereien, die erhalten geblieben... mehr

Chillon

Santa Maria del Castello - Marienkapelle

Die Marienkapelle auf dem Hügel oberhalb Osogna wurde auf den Ruinen einer mittelalterlichen Burg errichtet, sie stammt aus dem 16. Jh. Die Kapelle... mehr

Santa Maria del Castello - Marienkapelle
Dominikanerinnen von Bethanien

Dominikanerinnen von Bethanien

Das Gästehaus Kloster Bethanien liegt in St.Niklausen Obwalden 800 m ü. M. auf einer idyllischen Hochebene. Die Rundsicht über den Sarnersee und... mehr

Die Kirche von Tenna

Die ins Tal eingewanderten Walser bauten vermutlich um 1350 hier die erste Kirche. Sie ist dem Hl. Valentin geweiht, der heutzutage als Schutzpatron der Liebenden bekannt ist – kein Wunder heiraten viele an diesem Ort mit grossartigem Ausblick ins Safiental. Wandmalereien, die erhalten geblieben sind, weil sie in der Reformation zugepinselt wurden, entdeckte man im Kirchenschiff erst 1957 wieder.

Santa Maria del Castello - Marienkapelle

Die Marienkapelle auf dem Hügel oberhalb Osogna wurde auf den Ruinen einer mittelalterlichen Burg errichtet, sie stammt aus dem 16. Jh. Die Kapelle wurde 1972 restauriert. Der Flügelaltar ist ein Werk von Ivo Strigel aus Memmingen (1494). Im Mittelteil sind die Heiligen Georg und Markus zu sehen, auf den Innenseiten Jakob und Wolfgang, aussen Christophorus und Anna Metterza.

Dominikanerinnen von Bethanien

Das Gästehaus Kloster Bethanien liegt in St.Niklausen Obwalden 800 m ü. M. auf einer idyllischen Hochebene. Die Rundsicht über den Sarnersee und die Obwaldner Berge ist einzigartig. Ausserdem befindet sich unser Haus in 30-minütiger Gehdistanz zum Flüeli-Ranft, dem Wirkungsort des heiligen Bruder Klaus.

Zwei Gemeinschaften heissen Sie herzlich willkommen:
die Dominikanerinnen von Bethanien, die 1972 das Haus errichteten, und die Gemeinschaft Chemin Neuf.
Im Sommer 2012 hat die Gemeinschaft Chemin Neuf die Leitung des Gästehauses übernommen.
Beide Gemeinschaften haben eine Allianz geschlossen, die den gemeinsamen Weg ermöglicht.

Ein Ort für Stille, Bildung und Begegnung
auftanken und Gott suchen - entspannte Ferien verbringen - einen Kurs besuchen - Ihr Seminar durchführen - gemeinsam Feiern beim Familienfest oder Vereinsanlass - Programmangebot beim Tagesausflug - Ort für Pilger

Geniessen Sie herzliche Gastfreundschaft in besonderer Atmosphäre!

Das Haus liegt in naher Gehdistanz zum Ranft, dem Wirkungsort des Heiligen Bruder Klaus und zum Flüeli-Ranft mit seinem Geburts- und Wohnhaus.