ZSC Lions - Vienna Capitals

ZSC Lions - Vienna Capitals
Detailkarte einblenden

Exportdialog Polen von Switzerland Global Entreprise

Polens Wirtschaftswachstum überflügelt dasjenige Resteuropas, Als einziges Land hat Polen im Krisenjahr 2009 ein positives Wirtschaftswachstum gezeigt und diese Dynamik hat seither zugenommen. Zu Recht wird Polen deshalb als Musterschüler Europas bezeichnet. Polen ist für Schweizer Firmen ein interessantes Exportland, weil es mit 38 Mio. Bewohnern den grössten mittelosteuropäische Binnenmarkt darstellt und das bei stetig steigender Kaufkraft. Die beträchtlichen EU und lokalen Fördergelder – 106 Mrd Euro bis 2020 - werden zahlreiche Investitionen im Bereich Verkehrsinfrastruktur, Abfallbewirtschaftung, Umweltschutz und erneuerbare Energien ermöglichen. Schweizer Produkte geniessen ein hohes Ansehen bei den polnischen Firmen und Konsumenten. Gerade für Maschinenbauer und -anbieter eröffnen sich auch in Zukunft zahlreiche neue und gute Geschäftschancen in einem der am stärksten industrialisierten Länder Europas.Für Investitionen oder Beschaffung ist Polen ebenfalls ein attraktives Land. Hauptvorzüge bleiben die politische und wirtschaftliche Stabilität, sowie die Verfügbarkeit von kostengünstigen Fachkräften und Zulieferern, wie auch die geografische und kulturelle Nähe und die Adaptation der Europäischen Normen.Am Exportdialog zu Polen erfahren Sie aus erster Hand von den Spezialisten aus der Schweiz und Polen, welche Chancen es gibt, und wie Sie diese erfolgreich ergreifen. Nutzen Sie auch die Chance, sich beim anschliessenden Apéro mit Experten und anderen Unternehmern auszutauschen.FirmenberatungsgesprächeBesprechen Sie Ihre konkreten Exportpläne mit der Beraterin von Switzerland Global Enterprise, Katalin Dreher, und Marta Stepien, Head Swiss Business Hub in Polen. Das kostenlose Gespräch dauert ca. eine Stunde. Melden Sie sich hierzu ebenfalls an.

Polens Wirtschaftswachstum überflügelt dasjenige Resteuropas, Als einziges Land hat Polen im Krisenjahr 2009 ein positives Wirtschaftswachstum gezeigt und diese Dynamik hat seither zugenommen. Zu Recht wird Polen deshalb als Musterschüler Europas bezeichnet. Polen ist für Schweizer Firmen ein interessantes Exportland, weil es mit 38 Mio. Bewohnern den grössten mittelosteuropäische Binnenmarkt darstellt und das bei stetig steigender Kaufkraft. Die beträchtlichen EU und lokalen Fördergelder – 106 Mrd Euro bis 2020 - werden zahlreiche Investitionen im Bereich Verkehrsinfrastruktur, Abfallbewirtschaftung, Umweltschutz und erneuerbare Energien ermöglichen. Schweizer Produkte geniessen ein hohes Ansehen bei den polnischen Firmen und Konsumenten. Gerade für Maschinenbauer und -anbieter eröffnen sich auch in Zukunft zahlreiche neue und gute Geschäftschancen in einem der am stärksten industrialisierten Länder Europas.Für Investitionen oder Beschaffung ist Polen ebenfalls ein attraktives Land. Hauptvorzüge bleiben die politische und wirtschaftliche Stabilität, sowie die Verfügbarkeit von kostengünstigen Fachkräften und Zulieferern, wie auch die geografische und kulturelle Nähe und die Adaptation der Europäischen Normen.Am Exportdialog zu Polen erfahren Sie aus erster Hand von den Spezialisten aus der Schweiz und Polen, welche Chancen es gibt, und wie Sie diese erfolgreich ergreifen. Nutzen Sie auch die Chance, sich beim anschliessenden Apéro mit Experten und anderen Unternehmern auszutauschen.FirmenberatungsgesprächeBesprechen Sie Ihre konkreten Exportpläne mit der Beraterin von Switzerland Global Enterprise, Katalin Dreher, und Marta Stepien, Head Swiss Business Hub in Polen. Das kostenlose Gespräch dauert ca. eine Stunde. Melden Sie sich hierzu ebenfalls an.

Exportdialog Polen von Switzerland Global Entreprise
Detailkarte einblenden

Archäologie der Neutralität – Relikte des 1. und 2. Weltkrieges in Graubünden

Vortrag mit Thomas Reitmaier, Kantonsarchäologe Kanton Graubünden.

Vortrag mit Thomas Reitmaier, Kantonsarchäologe Kanton Graubünden.

Archäologie der Neutralität – Relikte des 1. und 2. Weltkrieges in Graubünden
Detailkarte einblenden